Varel - Bereits eine Runde vor dem Saisonende haben sich die Schachspieler der zweiten Mannschaft des SK Varel die Meisterschaft in der Kreisliga Jade-Weser gesichert. Der am Sonntag im Restaurant „Amigos“ zu keinem Zeitpunkt gefährdete 3,5:0,5-Sieg der favorisierten Gastgeber gegen die fünfte Mannschaft der Spielgemeinschaft Ammerland bedeutete zugleich den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksklasse Nord-West.

Walter Böer, Horst Harke und Werner Lindner hatten ihre Gegner aus dem Ammerland klar besiegt. Kapitän Rolf Stindt rundete mit einem Remis das Ergebnis ab.

Die erste Mannschaft des SK Varel versäumte es unterdessen, in Aurich zu punkten und steckt nach der ebenso knappen wie unnötigen 3,5:4,5-Niederlage weiterhin tief im Abstiegskampf. Das Team um Mannschaftsführer Dirk Scheepker hatte nach diversen Absagen mit nur sieben Spielern antreten können und lag deshalb schon zu Beginn des Kampfes gleich mit 0:1 hinten.

Tragische Figur des Tages war Roland Gärtner, der für einen Bauerngewinn einen starken Angriff auf seine Königsstellung zuließ. Er verteidigte sich lange sehr gut, bis sein Gegner ein kleine Ungenauigkeit gnadenlos nutzte und Gärtner zur Aufgabe zwang. Bis dahin hatte Wilhelm Töllner mit seinem Sieg für den Ausgleich gesorgt. Durch Marins Gadows Verlust stand es plötzlich 1:3.

Der Sieg von Christoph Brumby am Spitzenbrett, der das zu passive Spiel seines Gegners nach einem Läuferopfer mit einem Mattangriff bestrafte, konnte die Niederlage nicht abwenden. Denn die verbleibenden Partien von Hanspeter Boos, Dirk Scheepker und Gunther zu Stolberg endeten alle mit einer Punkteteilung. Varel muss jetzt seine Chance im Nachholspiel in Heisfelde am kommenden Sonntag suchen.