Varel - Für die erste Mannschaft des Schachklubs Varel gilt es, beim Auswärtsspiel in Quakenbrück noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren. Neben den Varelern sind im SC Papenburg, in der SG Ammerland und den Schachfreunden Lohne drei weitere Teams vom Abstieg bedroht. Unter ihnen werden die zwei Absteiger ermittelt.

Während Lohne beim Tabellenführer in Esens chancenlos erscheint und es zwischen Papenburg und Ammerland einen direkten Abstiegskampf gibt, müssen die Vareler die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt in Quakenbrück holen. „Im ungünstigsten Fall wäre auch ein knapper Sieg in Quakenbrück zu wenig“, weiß Christoph Brumby vom SK Varel.

In der Besetzung Hubert Weber, Brumby, Roland Gärtner, Hanspeter Boos, Dirk Scheepker, Klaus Feldmann, Gunther zu Stolberg und Bernd Hayen werde die Mannschaft daher um jeden Brettpunkt kämpfen und versuchen, den drohenden Abstieg in die Bezirksklasse Nord-West zu vermeiden. Seit ihrem Aufstieg aus der Bezirksklasse NordWest in 1999 haben die Vareler durchgehend in der Bezirksliga oder sogar eine Liga höher gespielt.

Zeitgleich kämpft die dritte Mannschaft des Vereins um die Vizemeisterschaft in der Kreisliga Jade-Weser gegen den Wilhelmshavener SC III.