Venne/Osnabrück - Während sich in der Tischtennis-Landesliga der Oldenburger TB II durch ein 9:2 beim TSV Venne weiter oben festsetzen konnte, wird die Luft für die Reserve von SW Oldenburg im Keller langsam dünn. Das 6:9 bei Aufsteiger Osnabrücker SC war bereits die fünfte Niederlage in Serie.

Gegen die OTB-Reserve musste Venne weiter auf den verletzten Spitzenspieler Michael Kühn verzichten. „Dann müssen wir dort auch gewinnen, wenn wir oben mitspielen wollen“, fand Niklas Jabs nach dem Sieg beim Rivalen aus dem Kreis Osnabrück.

In Reihen des Turnerbunds war wieder einmal Josif Radu sehr stark, der in Abwesenheit von Markus Graminsky oben spielte und dort beide Partien deutlich gewann. Besser als zuletzt lief es unten, wo Dirk Vogelsang sein erstes und Jabs sein zweites Spiel der Saison gewannen, wenn auch gegen Ersatzspieler.

Viel Sand im Getriebe gab es dagegen bei SWO II im Duell beim vor der Saison als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelten Osnabrücker SC. „Eine bittere Niederlage. Aber letztlich verdient, weil zu wenige von uns in Normalform gespielt haben“, meinte Kapitän Alex Oleinicenko.

Arno Wippermann hatte absagen müssen, dafür spielte Melvin Twele, auf dessen Einsatz deswegen die erste Mannschaft beim zeitgleichen Oberliga-Derby verzichtete. Der 14-Jährige konnte allerdings nicht aus seiner Formkrise ausbrechen und verlor beide Einzel. Auch Patric Frers blieb gegen die Kurznoppenspieler Thomas Levien und Paul Willenbrink unter seinen Möglichkeiten und ohne Sieg.

Gute Noten verdienten sich lediglich der doppelt erfolgreiche Jan Huster und der für den verletzten Alexander Jeddeloh eingesprungene Christian Naber, der gegen den vorhandstarken Dirk Moldenhauer gewann.

Für den OTB II punkteten Thuong Nguyen/Radu, Niklas Ackermann/Vogelsang, Nguyen (2), Radu (2), Dominik Felker, Vogelsang und Jabs. Für SWO II waren Oleinicenko/Naber, Lukas Wraase, Huster (2), Oleinicenko und Naber erfolgreich.