Scharrel - Einen spannenden Schießwettkampf haben sich die Wettkampfmannschaften des Schützenvereins „Hubertus“ Scharrel am Sonnabend beim Luftgewehr-Zugpokalschießen geliefert. Mit einem äußerst knappen Vorsprung von nur sechs Ringen sicherte sich schließlich der Schützenzug I (Bätholt) mit 771 Ringen den Wanderpokal. Der Pokalverteidiger Schützenzug II (Langhorst-Neuwall-Ennehof-Heselberg) landete mit 760 Ringen auf dem vierten Platz und musste den Pokal abgeben. Punktgleich mit jeweils 765 Ringen belegten die Damenschießgruppe und der Zug III (Scharrel-Ort) den zweiten Platz.

Vorsitzender Willi Hinrichs dankte bei der Siegerehrung der Schießsportleitung mit Frank Westerhoff und Joachim Oltmanns. Alle vier Mannschaften des Schützenvereins hatten teilgenommen und jeweils zehn Schützen in den Wettkampf geschickt. Jede Mannschaft hatte aus der Schützenjugend bei dem Luftgewehrwettkampf mindestens zwei Jugendliche dabei. Hinrichs lobte die sehr guten Ergebnisse der jugendlichen Schützen. Aber auch insgesamt wurden gute Ergebnisse erzielt, Gleich zwei Schützen erzielten eine Ringzahl von 100.

Als tagesbeste Schützin wurde Karla Laing von der Damenschießgruppe geehrt (105,7 Ringe). Gisela Hinrichs lag mit 105,5 Ringen um nur 0,2 Teiler hinter ihr und kam auf den zweiten Platz. Bei der Jugend wurde Annika Bischoff als tagesbeste Schützin für 95 Ringe mit einem Pokal ausgezeichnet. Bester Schütze im Zug 1 war Andreas Bischoff (98 Ringe) und beste Jugendschützin war Annika Bischoff (95). Im Zug III erzielte Wilfried Kuhl (98) das beste Ergebnis. Als beste Jungschützen wurden im Zug III Fabian Bruns (94), in der Damenschießgruppe Simone Waldecker (94) und im Zug II Michelle Westrup (90) ausgezeichnet.

Hinrichs überreichte den Wanderpokal an Zugführer Stefan Huhsmann vom Schützenzug I. Für die besten Schützen gab es von den Zugführern kleine Zugpokale.