• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Sport

VfB Oldenburg verpasst Sieg in Eichede

25.11.2013

Eichede /Oldenburg Zum erwartet schweren Gegner wurde am Sonntagnachmittag der SV Eichede für die Regionalliga-Fußballer des VfB Oldenburg. Nachdem Spitzenreiter VfL Wolfsburg II am Sonnabend beim Hamburger SV II nur zu einem 3:3 gekommen war, erreichte die zweitplatzierte Mannschaft von VfB-Coach Alexander Nouri 24 Stunden später beim Aufsteiger aus dem Südosten von Schleswig-Holstein ebenfalls nur ein Remis. Vor 448 Zuschauern endete die Partie 2:2 (2:2).

In der ersten Halbzeit machte Eichede auf dem engen Platz die Räume geschickt zu und versuchte von Anfang an, den Favoriten unter Druck zu setzen. VfB-Keeper Mansur Faqiryar sprang in der 4. Minute unter einem Eckball durch, doch Mohamed Aidara klärte den Torschuss auf der Linie. Wenig später hatte Karis Huseni die Führung auf dem Fuß, setzte den Ball aber knapp über das Gehäuse (10.).

Auch danach leisteten sich die Oldenburger zu viele ungenaue Pässe und mussten in der 25. Minute den ersten Gegentreffer einstecken. Nach einem Freistoß erzielte Huseni aus fünf Metern das 1:0 für Eichede. Im Gegenzug verpasste VfB-Torjäger Addy-Waku Menga das 1:1. Nach etwas mehr als einer halben Stunde machte es Kai Pröger besser. Der 21-Jährige, der beim TV-Spiel am vergangenen Montag in Meppen (2:2) mit einem sehenswerten Alleingang das 1:0 markiert hatte, setzte wieder zu einem kleinen Solo an und drosch den Ball aus rund 20 Metern ins Tor des Aufsteigers (31.).

In der 45. Minute brachte Malik Issahaku die Gastgeber erneut in Front. Diesmal packte die VfB-Abwehr bei einem Eckball wieder nicht richtig zu. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang Innenverteidiger Franko Uzelac nach einem Freistoß von Hendrik Großöhmichen mit dem Hinterkopg aber der erneute Ausgleich für die Oldenburger (45.+2).

Nach dem Seitenwechsel spielte der VfB weiterhin zu umständlich, um den Steinburger Stadtteil-Club richtig in Bedrängnis zu bringen. Zweimal landete der Ball zwar im Tor von Eichede, doch beide Treffer wurden wegen Abseits nicht anerkannt (77., 81.). In der Schlussphase sicherte Faqiryar den Oldenburgern mit einer Glanzparade bei einem Freistoß der Gastgeber zumindest den einen Punkt.

Dem VfL Wolfsburg II, der nun weiterhin zwei Zähler Vorsprung vor dem VfB hat, hätte die Nouri-Elf die Herbstmeisterschaft am letzten Hinrunden-Spieltag nur noch theoretischstreitig machen können. Dies wäre nur bei einem sehr, sehr hohen Sieg möglich gewesen.

Weitere Nachrichten:

VfB Oldenburg | VfL Wolfsburg | Hamburger SV