Sandkrug - So erfolgreich wie das alte Jahr für sie geendet hatte, so erfolgreich begann auch das neue für die VfL-Athletinnen Michelle Kipp und Bonnie Andres. Die beiden Oldenburgerinnen, die vor eineinhalb Wochen beim heimischen Silvesterlauf ganz oben auf dem Podest gestanden hatten, hatten auch an diesem Sonntag bei der Sandkruger Schleife in ihrem jeweiligen Wettbewerb die Nase vorn.

„Lief richtig gut heute – mit der Zeit bin ich auch mehr als zufrieden“, sagte Kipp, nachdem sie sich beim wegen der vereisten Böden im Sandkruger Wald nur auf der Straße ausgetragenen und von 13 auf 11,5 Kilometer verkürzten Neujahrslauf in 44:38 Minuten den Sieg gesichert hatte. Fast drei Minuten lag sie am Ende vor Vereinskollegin Paula Böttcher (47:35).

Hinter der Niederländerin Ingrid Visser (47:59) landete in Anita Ehrhardt (SG Lemwerder, 48:32) eine Ex-VfLerin auf Platz vier. Kai Sachtleber (1. TCO „Die Bären“, 49:01) und Annemone Munzel (49:21) erreichten als Fünfte und Sechste das Ziel. Andrea Garben (Petersfehn, 52:20) wurde Neunte.

Auf der etwas mehr als 5 Kilometer langen Strecke tat es Andres (20:15) Trainingspartnerin Kipp gleich und siegte mit drei Minuten Vorsprung. Liv Nottrodt von der Helene-Lange-Schule (23:15) sicherte sich knapp vor Annika Petritzky (Hamburg, 23:17) Rang zwei. Kathrin Scholl (VfL, 24:01) wurde Fünfte. Wiebke Hoffmann (SV Ofenerdiek, 25:03) landete auf Rang zehn.

Bei den Männern gingen alle fünf ersten Plätze an Läufer aus der Stadt. Jonas Sitzmann (Oldenburg City Runners, 18:43) gewann vor Michael Helms (Laufsportfreunde, 19:10) und Frank Gräfedünkel (SWO, 19:18). Kreshnik Suli (Sportfreunde des VfL, 19:41) bestätigte seine gute Silvesterlauf-Leistung vor Malte Schnückel (VfL, 20:00).

Dass der normalerweise 13 Kilometer lange Neujahrslauf diesmal aus Sicherheitsgründen kurzfristig zu einem reinen Straßenlauf wurde, fand Tammo König vom 1. TCO „Die Bären“ schade. Er vermisste auch aus sportlichen Gründen den typischen Charakter der Schleife mit Passagen über wellige Wald- und Asphaltwege. „Mir fehlte Eis und Cross und Wald. So war gegen Jonas Abadi nichts zu holen“, meinte König, der in 38:08 Minuten hinter dem Rivalen von der SG Lemwerder (36:48) Zweiter wurde. „Ich bin aber mit meiner Leistung zufrieden. Im Sprint konnte ich dann gerade noch den zweiten Platz ausfighten“, ergänzte der Sandkrug-Sieger von 2010, 2011 und 2012.

Michael Majewski (BV Garrel, 38:10) musste sich König knapp geschlagen geben. DSC-Athlet Christoph Paetzke (38:51) war als Fünfter zweitbester Oldenburger. Oliver Theilmann (1. TCO, 42:21) wurde Zwölfter.