Bevern/Löningen - Die Bezirksliga-Fußballer des VfL Löningen haben am Sonntag ihren zweiten Saisonsieg feiern können. Das Schlusslicht besiegte auf eigenem Platz den Vorletzten Amasyaspor Lohne 3:1. Der SV Bevern war ebenfalls erfolgreich unterwegs. Das Risse-Team gewann vor heimischer Kulisse 2:1 gegen den SV Holdorf.

SV Bevern - SV Holdorf 2:1 (1:0). Die Bevern legten einen guten ersten Durchgang hin. Folgerichtig erzielte Felix Jansen nach einer Vorlage von Henning große Macke die Führung (29.). Neun Minuten zuvor hatten die Beverner das erste Mal auswechseln müssen. Für Sebastian Sander (Schwindelgefühle) kam Arthur Janzen rein. Für Bevern kam es noch dicker, denn der für Sander eingewechselte Janzen scheiterte kurze Zeit später mit einem Foulelfmeter an Björn Spiegeler (36.). In der 47. Minute signalisierte Beverns Torhüter Till Puncak, dass er raus müsse. Er hatte sich bei einem Abschlag am Oberschenkel verletzt. Für ihn sprang David Diers in die Bresche. Jedoch war Diers keine Minute auf dem Feld, als er bereits das erste Mal hinter sich greifen musste.

Nach dem Bastian Diedrich den Ball vertändelte, schaltete Holdorfs Felix Schlarmann sofort auf Angriff und beförderte den Ball per Außenrist über die Torlinie (48.). Holdorf machte nun ordentlich Druck.

„Die Holdorf haben ganz schön Alarm gemacht“, sagte SVB-Betreuer Sebastian Hüstege. Allerdings hatte Bevern das glücklichere Ende für sich. Nach einer Ecke von Henning große Macke konnten die Holdorfer nicht entschlossen genug klären. Nutznießer war Mittelfeldspieler Felix Jansen, der aus kurzer Distanz einschießen konnte (88.).

Tore: 1:0 Jansen (29.), 1:1 Schlarmann (48.), 2:1 Jansen (88.).

SV Bevern: Puncak (47. Diers) - Schröder, Diedrich, Themann, Tobias große Macke, Schnaase (79. Engebrecht), Kurkowska, Reimann, Jansen, Henning große Macke, Sander (20. Janzen).

Schiedsrichter: Christian Scheper (Emstek).

VfL Löningen - Amasyaspor Lohne 3:1 (1:0). Ausgelassene Stimmung beim Kellerkind aus Löningen nach dem Schlusspfiff. Die Spieler und der Trainer- und Betreuerstab lachten mit der April-Sonne um die Wette. „Ein schönes Gefühl mal wieder ein Spiel gewonnen zu haben“, freute sich Betreuer Reinhard Lampe. Dass sich die Löninger die drei Punkte unter den Nagel rissen, kam nicht von ungefähr. Sie spielten gut und versuchten aus der einer tiefgestaffelten Abwehr heraus ihr Glück.

Den ersten starken Vorstoß unternahm William Büers. Sein Pass auf den lauernden Andre Schrandt konnte der Stürmer gleich zum Führungstreffer verwerten. Nach dem Seitenwechsel fielen weitere Tore. Wobei zuerst die Lohner trafen. Winterneuzugang Ali Önder startete auf der rechten Seite durch und flankte auf Charlie Messi. Letzterer machte seinem weltbekannten Nachnamen alle Ehre und markierte den Ausgleich (61.).

Der VfL Löningen ließ sich von dem Gegentor aber nicht verrückt machen. Eine verunglückte Kopfballabwehr von Varol Can fiel Schrandt vor die Füße. Schrandt hatte sein Visier schon eingestellt. Per Lupfer gelang ihm die erneute Führung (66.). „Ein wirklich schöner Treffer“, fand Lampe. Nun entwickelte auch Löningens Abwehrspieler Jonas Schmitz Torgefahr. Dabei profitierte er von einem Fehler eines Lohner Spielers. Schmitz ließ sich nicht zweimal bitten und erhöhte auf 3:1 (76.). Weitere Tore für Löningen wären möglich gewesen. Aber Schrandt verpasste es zweimal (86., 90.) sein Torkonto hochzuschrauben. Beim letzten Versuch in der Schlussminute schloss er einen Alleingang zu überhastet ab.

Tore: 1:0 Schrandt (15.), 1:1 Messi (61.), 2:1 Schrandt (66.), 3:1 Schmitz (76.).

VfL Löningen: Lampe - Wienken, Weßelmann, Stindt, Zager, Büers, Schmitz, Schrandt, Stagge, Willen, Lückmann (75. Lübke).

Schiedsrichter: Juri Garcakov (Strücklingen).

Stephan Tönnies
Stephan Tönnies Redaktion Münsterland (Lokalsport)