Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Friesensport Wesermarsch-Werfer räumen ab


Talentiert: Die C-Jugendliche Jana Idema aus  Kreuzmoor ist Landesmeisterin im Hollandkugelwerfen. 



Wolfgang Böning

Talentiert: Die C-Jugendliche Jana Idema aus Kreuzmoor ist Landesmeisterin im Hollandkugelwerfen.

Wolfgang Böning

Waddens - Die Meisterschaft im Hollandkugelwerfen des Klootschießer Landesverbands Oldenburg (KLVO) auf dem Außendeichsgelände in Waddens ist am Wochenende von guten Leistungen und knappen Entscheidungen geprägt worden. In der Altersklasse der Männer gewann der deutsche Meister des Jahres 2014 mit 888,30 Metern: Tim Wefer aus Mentzhausen. Wefer war zufrieden. „Das lief alles rund ab.“

Rang zwei belegte der Vorjahresdritte Sören Bruhn aus Schweinebrück mit 860,00 Metern. Auf Rang drei landete der Vorjahreszweite Keno Vogts aus Hollwege mit 839,00 Metern. Titelverteidiger Hendrik Rüdebusch aus Vielstedt-Hude hatte aus privaten Gründen passen müssen.

In der Frauen-Hauptklasse führte erneut kein Weg an der fünffachen FKV-Meisterin Wiebke Schröder aus Haarenstroth vorbei. Die Ammerländerin gewann mit 637,50 Metern vor Mareile Folkens aus Waddens (611,80 m), die im Vorjahr den A-Jugend-Wettbewerb gewonnen hatte. Die Zweite der vergangenen Saison, Antje Wulff aus Mentzhausen, gewann mit 509,70 Metern Bronze.

Gute Bedingungen

Spitzenwerferin Wiebke Schröder hatte Spaß: „Der Boden war hart. Wir haben hier gute Wurfbedingungen vorgefunden – nicht so wie bei der Glücksstrecke der deutschen Meisterschaft.“ Damit spielte sie auf die schlechten Platzverhältnisse im Kreisverband Aurich an, wo sie Rang zwei belegt hatte.

In der A-Jugend setzte sich erwartungsgemäß Thore Bruns aus Schweewarden mit 774,30 Metern an die Spitze. Platz zwei belegte sein Vereinskamerad Thore Ifsen mit 567,00 Metern. In der Vorsaison hatte Thore Bruns den Titel in der B-Jugend eingefahren.

In der weiblichen A-Jugend gab es einen Rosenberger Zweikampf um den Titel: Es siegte Leonie Gerdes mit 473,40 Metern vor Alena Janßen mit 448,40 Metern.

Die zwölf Köpfe große Konkurrenz der B-Jugendlichen gewann Dominik Köster aus Langendamm/Dangastermoor mit 605,10 Metern. Raik Büthe aus Mentzhausen wurde mit 554,50 Metern Vizelandesmeister.

Im vergangenen Jahr lieferten sie sich ein enges Duell in der C-Jugend. Diesmal standen sie sich als B-Jugendliche gegenüber: Jana Idema aus Kreuzmoor und Jolien Lameyer aus Mentzhausen. Im Gegensatz zum Vorjahr gewann Jana diesmal Gold – mit 492,50 Metern. Jolien landete mit 456,40 Metern auf Platz zwei. Jana hatte also weiter geworfen als die beste A-Jugendliche.

In der der C-Jugend kämpften zwei Hollweger um Gold. Keven Specht (524,60 m) hüpfte auf Platz eins, Gerrit Leffers auf Platz zwei (464,60 m). Bei den Mädchen holte sich Jenny Struß (Zetel-Osterende, 417,40 m) Gold, Janna Meiners aus Mentzhausen (407,00 m) gewann Silber.

Sieben Medaillen

Erfolgreichster Kreisverband wurden die Stadlander mit sieben Medaillen. Die Ammerländer holten deren sechs. Rang drei belegte Butjadingen mit fünf Medaillen.

Ein Lob erhielt der Veranstalter KBV Waddens vom Landesvorsitzenden Helmut Riesner. Das Team um Stefan Bruns habe die Veranstaltung reibungslos über die Bühne gebracht. Insgesamt hatten 45 Sportlerinnen und Sportler in acht Altersklassen um die Titel gekämpft. Im Vorjahr waren es noch 60 gewesen.

Nachdenklich macht, dass in der C-Jugend jeweils nur drei Jungen und Mädchen teilnahmen und nur zwei A-Jugendliche am Wochenende dabei waren. Dagegen war es äußerst erfreulich, dass in diesem Jahr auch Sportlerinnen und Sportler aus Leuchtenburg, Rosenberg und Sandelermöns bei den Landestitelkämpfen am Start waren.  Die Meisterschaft des Friesischen Klootschießerverbands (FKV) steigt am kommenden Samstag, 8. September, in Wiesede.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion
China und wir

Kolumne zu China und seinen Sozialen Medien Leben ohne Facebook, Instagram und Twitter

Diederich Bakker

Keine neuen Hinweise Monatelang vermisst: Wo ist die Norderin Katharina P.?

Aike Sebastian Ruhr Norden

Weltgebetstag 2023 „Glaube bewegt“ auch in Jever

Lorena Scheuffgen Jever

Protest im Finanzausschuss Gewerbesteuererhöhung erzürnt Auricher Unternehmer

Annika Schmidt Aurich

Biogas-Skandal Zu viel Wind im Norden - zu wenig Strom im Süden: So viel erneuerbare Energie wird jährlich verschwendet

Aike Sebastian Ruhr Deutschland
Auch interessant