Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Traktorreifen-Pulling Zwei Männer, ein Reifen, ein Ziel


Starkes Duo: Bei der ersten Meisterschaft im Traktorreifen-Pulling mussten Zweier-Teams beim Sommerfest in Wapeldorf einen schweren Traktorreifen über den Sportplatz ziehen.
Inka Bodmann

Starkes Duo: Bei der ersten Meisterschaft im Traktorreifen-Pulling mussten Zweier-Teams beim Sommerfest in Wapeldorf einen schweren Traktorreifen über den Sportplatz ziehen.

Inka Bodmann

Wapeldorf - Kraft, Koordination und ganz viel Freude: So lautete die Devise bei der ersten Meisterschaft im Traktorreifen-Pulling beim Sommerfest auf dem Sportplatz in Wapeldorf. Bei schönstem Sommerwetter hatte der Ortsbürgerverein Bekhausen, Heubült, Rastederberg, Wapeldorf zahlreiche Gäste zu Spiel, Spaß, Kaffee und Kuchen begrüßt.

Während sich die Älteren unter extra errichteten Pavillons mit Leckerem vom Landfrauenverein stärkten, probierte sich der Nachwuchs in sportlichen Disziplinen: Der Boßelverein hatte eine Plankenbahn aufgebaut und zeigte die besten Wurftechniken. Die waren auch beim Zielwerfen auf einer schrägen Ebene gefragt sowie beim Dosenwerfen und Fußball-Zielschießen des örtlichen Kindergartens. Mit kleinen Präsenten ausgestattet vergnügten sich die Jüngsten danach bei den zahlreichen Spielmöglichkeiten der Gemeindejugendpflege.

Ebenfalls sehr gut angenommen wurde das Angebot der Bogenschützen aus Jaderberg. Hier durften die Besucher nach Einweisung durch die Profis selber mit Pfeil und Bogen auf Zielscheiben schießen.

Wer schafft „Full Pull“

Das größte Publikum zog jedoch das Traktorreifen-Pulling an. Es wurde mit kleinen Reifen für den Nachwuchs angeboten sowie mit großen, ausrangierten und rund 60 Kilogramm schweren Reifen für die gemeldeten Männer- und Frauenteams. Ziel war es, die an Bändern befestigten Reifen über eine vorher vermessene Strecke zu ziehen. Wer die gesamte Distanz schaffte, durfte mit einem so genannten „Full Pull“ in die nächste Runde einziehen, in der dann mit Zehn-Kilogramm-Sandsäcken beschwerte Reifen auf die Zweier-Teams warteten.

„Wir bieten das zum ersten Mal an und freuen uns, dass sich schon einige Mutige gefunden haben“, freute sich Alke Höpken, Schriftführerin und Pressewartin des Ortsbürgervereins. „Wir möchten unser Sommerfest immer attraktiver machen und suchen daher auch während des Jahres nach immer neuen Ideen, die den Besuchern gefallen könnten“, erklärte sie.

Vereinsvorsitzender Erich Kuhlmann ergänzte: „Unser Fest hat gleich mehrere Aufgaben. Zum einen soll die Gemeinschaft wieder gestärkt und ausgebaut werden. Zum anderen haben die Vereine so eine Möglichkeit, sich zu präsentieren. Viele möchten gerne weitere Mitglieder gewinnen.“ Auch dazu waren Verantwortliche des Bürgerbusses Rastede mit ihrem Bus vor Ort. „Die Grenzen aufweichen und über Angebote informieren“ sei das Ziel, so die Aktiven.

160 Kilogramm gezogen

Zwei weitere Vorstandsmitglieder engagierten sich beim Reifen-Pulling. Kai Küpperbusch und Jannis Ellinghausen nahmen die Zeiten der Teilnehmer, feuerten am Rand an, legten die Zusatzgewichte für die nächsten Runden fest und durften schließlich nach einem packenden Finallauf in der vierten Runde den Siegern Michael Haake und Harm Grimm mit einem gezogenen Gewicht von rund 160 Kilogramm und einer Strecke von vollen 25 Metern gratulieren. Damit wurden sie vor den Zweitplatzierten Holger Bunjes und Hans-Georg Gerdes zu den Siegern des 1. Traktorreifen-Pullings gekürt.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Hallenfußball-Turnier um Klinker-Cup FC Zetel jubelt nach Final-Drama

Henning Busch Zetel

Machtübernahme vor 90 Jahren Als 64 Prozent des Jeverlandes NSDAP wählten

Theo Kruse Jeverland

Polizei Fahrer eines Kleinkraftrades flüchtet vor Kontrolle in Elsfleth

Ulrich Schlüter Wesermarsch

Verkehr Anwohner aus Cleverns und Rahrdum beschweren sich über „Raser“

Antje Brüggerhoff Jever

Sommerfest 2023 In Norden sind wieder die Straßenkünstler gefragt

Lokalredaktion Annika Schmidt Norden
Auch interessant