WARDENBURG - 14 Faustballerinnen und Faustballer aus dem Landkreis haben das Land Niedersachsen beim Deutschlandpokal im schwäbischen Freiberg vertreten. Am erfolgreichsten waren Saskia Büsselmann und Sarah Lücken vom Wardenburger TV sowie Celina Minx vom Ahlhorner SV in der Altersklasse Mädchen U 18 – sie holten den Sieg in ihrer Altersklasse. Vier Klassen waren am Start. Neben der weiblichen U 18 die weibliche U 14 sowie die männliche U 14 und U 18. Der Niedersächsische Turnerbund (NTB) erreichte unter anderem dank des Meistertitels Platz eins von zwölf in der Mannschaftswertung und gewann damit die Trophäe.

Auf dem Weg zum Turniersieg setzten sich Celina Minx, Sarah Lücken und Saskia Büsselmann zunächst mit 11:5 und 11:8 gegen Berlin durch. Gegen Schwaben wurde es vor allem im ersten Satz enger. Doch letztendlich ging das Spiel mit 14:12 und 11:9 an den NTB. Westfalen und Hessen wurden dann wieder souverän mit 11:4, 11:3 und 11:4, 11:5 geschlagen.

Gegen Mittelrhein wurde es wieder schwieriger. Das NTB-Team musste über drei Sätze gehen, um letztendlich den Gruppensieg perfekt zu machen. Im Halbfinale benötigten die Mädchen wieder drei Sätze, um die Qualifikation fürs Endspiel zu erreichen. Dort verpassten sie den Rheinländern eine klare 11:4 und 11:3-Niederlage.

Die U-14-Mädchen spielten und siegten in der Gruppe gegen Westfalen, Hessen, Berlin und Mittelrhein. Auch in dieser Altersklasse belegte der NTB den ersten Rang in seiner Vorrundengruppe. Im Halbfinale mussten sich Marleen Schmertmann, Maximiliane Noll, Ricarda Pieper (alle Wardenburg) und Karen Kläner (TV Brettorf) der Schleswig-Holstein-Auswahl geschlagen geben. Das Spiel um Platz drei entschieden sie gegen Rheinland für sich.

Die männliche U 18 erreichte den zweiten Platz hinter Schwaben, und die männliche U 14 landete auf Platz drei. Dabei waren in der U 18: Steffen Lüdte, Kevin Wiese (je ASV), Marc Lange und Jörn Kläner (TVB). In der U 14 am Start waren Lucas Overberg (ASV), Malte Hollmann (TVB) und Julian Lübbers(SVM).

„Müde aber sehr glücklich kamen die Mädchen zurück“, so Silvia Büsselmann, Pressewartin des WTV, der mit fünf Sportlerinnen das größte Kontingent im NTB-Kader stellte.