WARDENBURG - „Wir haben großen Respekt vor unseren Gruppengegnern.“ Mit diesen Worten schätzt Torsten Büsselmann vom Wardenburger TV die Ausgangslage bei den Deutschen Meisterschaften der Schüler im Hallenfaustball ein, die in Wünschmichelbach ausgetragen werden.

Dort starten an diesem Wochenende Julian Schödler, Marek Wiechmann, Hergen Otten, Lennard Fischer, Marvin Dirksen, Lucas Schröder, Tobias Kosslik und Sven Twiestmeyer. Sie waren bei den Norddeutschen Meisterschaften Ende Februar in Bardowick Erster geworden und hatten so die Fahrkarte zur DM gelöst.

Gleich in der ersten Begegnung am Sonnabend treffen die Wardenburger auf ihren stärksten Konkurrenten, den TSV Essel. „Das wird ein harter Kampf. Aber ich hoffe, dass wir gut ins Turnier starten.“ Im zweiten Spiel geht es gegen die Berliner Turnerschaft. Die Wardenburger kennen diese Mannschaft noch aus dem vergangenen Jahr und wissen, dass die Berliner heiß auf die Endrunde sind. Sehr ernst nehmen wird die Mannschaft aus dem Landkreis auch den TV Ochsenbach. „Die Mannschaft ist sehr schlaggewaltig und uns im Angriff körperlich überlegen“, sagt Büsselmann.

Chancen rechnen sich die Wardenburger indes gegen TB Oppau aus. „Die Mannschaft ist erstmalig dabei“, weiß Büsselmann. Allerdings kenne er die Mannschaft nicht und hofft deshalb, dass die Wardenburger hier keine Überraschung erleben.

Er strebt mit seiner Mannschaft an, mindestens Gruppendritter zu werden, um so noch die Qualifikationsrunde zu erreichen. Leichter wird es dann aber auch nicht. In Gruppe B kämpfen SG Augsburg, TV Wünschmichelbach, TSV Bardowick, VfL Kellinghusen und TV Weisel um den Einzug in die nächste Runde. Büsselmann schätzt hier den TV Weisel als Geheimfavoriten der Gruppe ein, der schon in der Feldsaison Stärke bewies.