Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Schwimmen Freude wird nachträglich noch größer

WARDENBURG - Überraschung: Die Schwimmerinnen des Wardenburger SC haben den Aufstieg in die Landesliga geschafft. Das Team belegte in der Bezirksliga Weser-Ems der DMS (Deutscher Mannschaftswettbewerb Schwimmen) in Osnabrück den zweiten Platz. Ihre 15 286 Punkte brachten den Wardenburgerinnen im Vergleich aller niedersächsischen Bezirksligen, in denen 59 Mannschaften angetreten waren, den dritten Platz ein. Der hätte eigentlich nicht zum Aufstieg gereicht. Doch es kam dann doch anders. Da die SGS Hannover den Sprung in die 2. Bundesliga schaffte und kein Team in die Landesliga abstieg, war dort ein Platz frei – und der ging an den WSC.

Die Männer des SV Ganderkesee starteten ebenfalls in im Bezirksliga-Wettkampf Osnabrück. Sie kamen in der Endabrechnung im Bezirk Weser-Ems mit 13 049 nach 32 Starts auf den vierten Platz.

Die WSC-Verantwortlichen hatten eine derart starke Leistung des jungen Frauenteams nicht erwartet. Der zweite Platz in Osnabrück hinter Waspo Nordhorn war schon eine positive Überraschung. Mit 15 286 Punkten hatten die Wardenburgerinnen knapp 1700 Zähler mehr als im Vorjahr erreicht. Die Nordenhammerinnen belegten mit ihren 15 923 Punkten in Niedersachsen Rang zwei. Erster wurde das Team des BSV Ölper mit 15 956 Punkten.

Angeführt von den erfahrenen ehemaligen Bundesliga-Schwimmerinnen Julia Zeuschner und Jana Meints steigerten sich die jungen Wardenburger Teammitglieder zwischen elf und 14 Jahren zum Teil beträchtlich und schwammen eine Vielzahl von Bestleistungen. Herausragend waren die Leistungen von Lena Großklaus (541 Punkte über 100 m Freistil in 1:04,86), Alexandra Lassalle (433 Punkte über 100 m Schmetterling in 1:14,82), Johanna Ingenerf (438 Punkte über 800 m Freistil in 10:50,58), Ina Ripken (457 Punkte über 50 m Rücken in 0:35,91), Paula Ingenerf (440 Punkte über 200 m Rücken in 2:44,59) und Milena Oltmann (531 Punkte über 50 m Brust in 0:37,41).

Fleißigste Punktesammlerinnen waren die aus Hannover zurückgekehrte Julia Zeuschner mit überragenden 3076 Punkten aus fünf Starts und Jana Meints (2405). Trotz studien- und prüfungsbedingtem Trainingsrückstand habe sie sehr ansprechende Leistungen gezeigt, lobte WSC-Pressewart Gernot Ingenerf. Die beste Einzelleistung erzielte Julia Zeuschner mit 678 Punkten für die 200 Meter Brust in 2:39,54 Minuten.

Der SVG konnte nicht in Bestbesetzung starten, so dass es nicht gelang, den Sieg aus dem Vorjahr zu wiederholen. Alexander Fabisch startete fünfmal und sammelte die meisten Punkte für den SVG. Er gewann über 50 Meter Brust in persönlicher Bestzeit von 0:31,74, verfehlte den Vereinsrekord nur um 24 Hundertstelsekunden. Zweite Plätze erreichte er über 100 und 200 Meter Brust. Auf Platz drei schwamm er über 100 Meter Rücken und Freistil.

Lukas Heyder sprintete über 50 Meter Freistil zu Platz eins. Zudem wurde er je zweimal Zweiter und Dritter. Jan Lintelmann gewann die 400-Meter-Freistilstrecke in persönlicher Bestzeit. Er wurde ebenfalls je zweimal Zweiter und Dritter. Zweite Plätze erreichten auch Christian Hanken und Lars Höpker. Persönliche Bestzeiten erzielten Marco Loewenstein (1500 m Freistil), Sören Heimann (200 m Lagen, 200 m Schmetterling), Simon Richter (100 und 200 m Schmetterling) und Lars Höpker (100 m Brust).

Endstand Bezirksliga Weser-Ems, Männer:

1.Waspo Nordhorn I, 2. Delmenhorster SV II, 3. SG Osnabrück II, 4. SV Ganderkesee, 5. Neptun Emden, 6. Oldenburger SV, 7. Waspo Nordhorn II, 8. SV Georgsmarienhütte, 9. SG Hude-Sandkrug

Frauen: 1. Waspo Nordhorn I, 2. Wardenburger SC, 3. SG Osnabrück II, 4. SC Osnabrück, 5. SC Delmenhorst, 6. Delmenhorster SV II, 7. TSV Quakenbrück, 9. Neptun Emden, 10. Waspo Nordhorn II, 11. SC Glandorf, 12. STV Voslapp, 13. VfL Rastede, 14. SV Georgesmarienhütte, 15. SGS Hude-Sandkrug

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Reaktionen zum VfB-Remis in Meppen „Ich bin nicht zufrieden – nicht mit dem Punkt, nicht mit dem Spiel, nicht mit der Situation“

Lars Blancke Oldenburg

Neue Kita in Jever Einrichtung soll in Rahrdum gebaut werden

Antje Brüggerhoff Jever

Ehrung in Friesoythe Das sind die Menschen des Jahres 2022

Carsten Bickschlag Friesoythe

Eishockey ECW Sande rückt den Harzer Falken auf die Pelle

Carsten Conrads Wilhelmshaven

Neues vom Festival-Line-up Hyper, Hyper – Scooter kommt zum Tabularaaza nach Oldenburg

Patrick Buck Oldenburg
Auch interessant