Wardenburg - Zu den Landesmeisterschaften der offenen Klasse sowie den Meisterschaften der Jahrgänge 2005 und älter hatten 100 Vereine des Landesschwimmverbandes Niedersachsen rekordverdächtige 3052 Meldungen abgegeben. Das Stadionbad in Hannover bot den würdigen Rahmen einer von der SGS Hannover perfekt organisierten Veranstaltung. Der Wardenburger SC schickte insgesamt 16 Sportler ins Rennen, die größtenteils für die SG Region Oldenburg in der Startgemeinschaft mit dem PSV Oldenburg an den Start gingen.

Highlight aus Wardenburger Sicht war der Sieg in der Königsstaffel über 4 x 200 m Freistil der Frauen. Merle Dewart, Merle Dessau, Livia Loef und Maren Koehler (alle WSC) lieferten sich mit dem TV Jahn Wolfsburg und der TWG Göttingen von Anfang an ein äußerst spannendes Rennen, welches erst Schlussschwimmerin Koehler nach 8:59,16 Minuten siegreich für die SG nach Hause brachte. Die 17-Jährige war es auch, die in Hannover die einzigen Medaillen in der offenen Wertung für den WSC gewann. Obwohl sie gegenüber den Leistungen aus dem Vorjahr noch etwas zurücklag, konnte die Wardenburgerin die Landesmeisterschaft über die 200 m Rücken in 2:26,35 min erringen. Zudem wurde sie dreimal Zweite und einmal Dritte in der offenen Klasse.

Auch in der Wertung des Jahrgangs 2001 war Koehler mit vier Siegen die erfolgreichste Titelsammlerin. Nachwuchstalent Livia Loef (Jahrgang 2005), die neben drei Goldmedaillen auch fünfmal den zweiten Platz belegte, stand ihr kaum nach. Sehr erfreulich setzten sich die Freistilschwimmerinnen Merle Dessau (2004) und Merle Dewart (2001) in Szene. Dessau holte Silber und Bronze über 200 und 400 m Freistil, Dewart gewann in ausgezeichneten 4:41,78 min über 400 m Freistil genauso Silber wie Johanna Ingenerf (2000) über 100 m Schmetterling, die sich zudem noch Bronze in der Juniorinnenwertung über 200 m Lagen sichern konnte.

Des weiteren überzeugten Tessa Lüßmann, Lykka Peters, Jana Heise, Dennis Guth und Anton Ingenerf mit Platzierungen unter den besten Sechs in Niedersachsen.