WARFLETH - Neben der Zweitliga-Mannschaft der Herren und dem erstmaligen Start einer Zweiten Herrenmannschaft haben sich überraschend auch die Schüler des TuS Warfleth für die deutschen Meisterschaften im Kanupolo qualifiziert. Diese Titelkämpfe beginnen an diesem Mittwoch in Berlin und enden am Sonntag.

Als Nummer sieben nach den norddeutschen Meisterschaften profitierten die Schüler des TuS Warfleth vom ferienbedingten Ausfall anderer Mannschaften und erhielten den begehrten 15. Startplatz für Berlin. Das Trainergespann Julia Meyer und Lutz Alefsen ist zuversichtlich, dass allerdings mehr als der 15. Platz drin ist, da bei der Qualifikation mehrere Leistungsträger beim TuS fehlten. Ob es allerdings für einen einstelligen Platz oder gar zur Endrunde der besten Sechs reicht, bleibt abzuwarten. Die Gruppenauslosung mit dem Nordmeister Hannover und dem Westzweiten Essen war schon einmal ungünstig.

Die Zweitliga-Mannschaft aus Warfleth hat dagegen diesmal wenig Hoffnung auf den Bundesligaaufstieg. Denn berufsbedingt konnte das Training in diesem Jahr nicht mehr optimal gestaltet werden. Da gilt es eher, den Platz in der Liga zu verteidigen.

Anders sieht es bei der Zweiten Herrenmannschaft aus. Ironisch schon als „Alte Herren“ bezeichnet, obwohl durch Juniorenspieler verstärkt, wollen sie aus der Gruppe der Aufstiegswilligen der vierten bis siebten Liga möglichst weit nach oben, um attraktive Turniereinladungen zu bekommen. Das Ziel „Dritte Liga“ dürfte allerdings schwer zu erreichen sein, denn mit Duisburg und Cottbus sind ehemalige Bundesligavereine Gegner des TuS.