Berne - Die Kanupolo-Spieler Kyell Vetter (Schüler), Tjark Wolken und Patrick Lawrentz (Jugend) vom TuS Warfleth haben am Wochenende beim Ländervergleichskampf gute Leistungen gezeigt. Teams dreier Bundesländer hatten sich in Berne auf der Ollen in den Altersklassen Schüler, Jugend und Junioren gemessen.

Niedersachsens Schüler hatten es schwer. Aber trotz klarer Pleiten gegen Berlin (1:11, 2:9) und Nordrhein Westfalen (1:6, 2:13) spielten sie motiviert und freuten sich über Platz drei.

Das niedersächsische Jugendteam startete besser. Nach einem Remis gegen Berlin und einem 8:2-Sieg gegen Nordrhein-Westfalen – dank der erfolgreich abgeschlossenen Konter des sprintstarken Patrick Lawrentz – stiegen die Titelchancen. Doch in der Rückrunde verloren die Niedersachsen gegen die Berliner, die den Titel holten. Niedersachsen wurde Zweiter.

In der Juniorenklasse lief es ähnlich: Unentschieden, knappe Siege und knappe Niederlagen hielten sich die Waage. Am Ende gewann Nordrhein Westfalen vor Niedersachsen und Berlin.

Alle Teilnehmer waren von der tollen Organisation des TuS Warfleth begeistert. Die Kanupolo-Abteilung kündigte an, jederzeit wieder ein solch großes Turnier auf die Beine stellen zu wollen.

  Die Warflether Kanupolo-Mannschaften gehen allmählich der Winterpause entgegen. Bis Ende Oktober wird noch im Freien trainiert. Ende März geht es draußen weiter. Schon jetzt trainieren die Warflether freitags (20 bis 22 Uhr) in der Berner Sporthalle.