Wiegboldsbur - An diesem Wochenende ist Vielseitigkeit gefragt: Die Mehrkampfmeisterschaft des Friesischen Klootschießerverbands (FKV) im Boßelzentrum Wiegboldsbur (Kreisverband Aurich) verlangt von den Teilnehmern, dass sie die ganze Bandbreite ihres Könnens zeigen. An zwei Tagen versuchen 400 Friesensportler, ihre Bestleistungen abzurufen.

An diesem Sonnabend starten um 9 Uhr die C- und D-Jugendlichen. Ab 12.30 Uhr legen die Routiniers (Männer/Frauen II/III) los. Am Sonntag sind ab 9 Uhr die A- und B-Jugendlichen gefordert. Als letzte Gruppen gehen ab 12.30 Uhr die Sportler der Hauptklassen Frauen I und Männer I auf die Strecke.

Der Mehrkampf setzt sich aus fünf Disziplinen zusammen: Straßenboßeln (Holz und Gummi), Weideboßeln, Klootschießen und Schleuderballweitwurf. Er wird auch Olympische Spiele der Friesensportler genannt. Neben den Einzelwertungen in 14 Altersklassen gibt es auch Teamwertungen (je sechs Werfer). Nicht alle Kreisverbände sind am Start.

In der Königsklasse Männer I ist Bernd-Georg Bohlken vom KBV Grabstede der Titelverteidiger. Vor zwei Jahren war Stefan Runge vom KBV Kreuzmoor der beste Mehrkämpfer. Im vergangenen Jahr fehlte er verletzt. Bei den Frauen hat Ann-Christin Peters vom KBV Ardorf im Vorjahr gewonnen.