Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

1.Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Nord Aufstiegsrunde SV Phiesewarden siegt weiter, Bockhorn und ESV Nordenham bleiben in Verfolgerrolle

Wesermarsch/Friesland - Am Freitagabend hat der SV Phiesewarden in der Aufstiegsrunde der 1.Fußball-Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Nord mit einem 5:1-Sieg beim TSV Abbehausen II den nächsten Schritt Richtung Meisterschaft und Aufstieg gemacht. Der BV Bockhorn setzte sich bei der SG Burhave/Stollhamm mit 3:0 durch und mit demselben Ergebnis gewann auch der ESV Nordenham sein Auswärtsspiel beim STV Wilhelmshaven.

TSV Abbehausen II - SV Phiesewarden 1:5

Fynn-Jonas Baumgardt brachte Phiesewarden in der 19.Minute in Führung, mit der es auch in die Pause ging. Nur eine Minute nach dem Seitenwechsel sorgte Pierre-Steffen Heinemann für das 2:0 und mit dem 3:0, erneut durch Fynn-Jonas Baumgardt war die Partie entschieden. Es gab noch zwei weitere Tore von Marcel Härtel (56.) und Nelson Omar Pimiento Meira (84.), damit war der Endstand hergestellt. „Wir hatten einfach zu viele Ausfälle, mussten in der Abwehr viel umstellen und haben dazu, wie schon gegen Bockhorn, in der letzten halben Stunde zu viele individuelle Fehler gemacht“, fasste TSV-Coach Bünyamin Kapakli das Spiel knapp zusammen. Für Gästetrainer Nico Verhoef waren es vor allem „die beiden Tore nach der Pause, die uns den Sieg endgültig eingebracht haben“. Der Sieg sei aber auch in der Höhe in Ordnung. Da auch der BV Bockhorn sein Spiel bei der SG Burhave/Stollhamm gewann, kommt es am nächsten Freitag zum Spitzenspiel des SV Phiesewarden gegen den BV Bockhorn.

SG Burhave/Stollhamm - BV Bockhorn 0:3

Ein sehr faires Spiel sahen die Zuschauer am Freitagabend in Burhave, mit einem verdienten Sieg aus Bockhorn. Schon in der vierten Minute stellten die Gäste die Weichen auf Sieg, als Wilke Runkel den Führungstreffer erzielte. „Wir hatten weiterhin sehr gute Chancen, nur haben wir diese nicht in Tore gemünzt“, sagte Bockhorn-Coach Simon Theilmann. Seine Mannschaft hat die Führung relativ gefahrlos in die Pause bringen können. In der zweiten Hälfte kamen die Gastgeber besser in die Partie. „Zweimal hat uns unser Keeper Lasse Bunjes die Führung gehalten, dennoch hatten wir weiterhin das Spiel im Griff“, sagt Theilmann, dessen Mannschaft durch Kevin Ihmels in der 72.Minute den zweiten Treffer erzielte. Mehmet Özdemir traf in der 80.Minute aus gut sechzehn Metern in den Winkel zum 3:0-Endstand. „Insgesamt war das heute das beste Spiel meiner Mannschaft in diesem Jahr und wir wollen jetzt natürlich versuchen, am Freitag in Phiesewarden diese Leistung zu bestätigen und zu gewinnen, um weiter im Aufstiegsrennen zu bleiben“, sagt Simon Theilmann. Jürgen Penshorn (Burhave):“ Beim 0:1 waren wir mit dem Kopf noch nicht auf dem Platz“, sagte Burhaves Coach Jürgen Penshorn. „Wir haben aufopferungsvoll gekämpft. Aber mehr war nicht drin“, sagte Penshorn. Das Ergebnis sei etwas zu hoch ausgefallen.

STV Wilhelmshaven - ESV Nordenham 0:3

Auch der ESV Nordenham darf sich noch leise Hoffnungen auf den Aufstieg machen, muss aber auf die Konkurrenz hoffen. Das Auswärtsspiel in Wilhelmshaven gewann der ESV zumindest und hält sich im Rennen. In der 39.Minute erzielte Mirco Strietzel ESV-Führung, im zweiten Durchgang stellte Olaf Speckels mit einem Doppelpack in der 52. und 54.Minute den Endstand her. „Wir haben heute ohne acht gespielt, aber gute Unterstützung aus der zweiten Mannschaft erhalten und ein gutes Spiel gemacht“, lobte ESV-Coach Thorsten Rohde. „Der Sieg war verdient“.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball
Artikelempfehlungen der Redaktion

VfB verpflichtet Orhan Ademi auf letzten Drücker Das ist Oldenburgs neue Sturmhoffnung

Lars Blancke Oldenburg

Biogasanlage in Großefehn Landwirt fackelt unfreiwillig Hunderte Kubikmeter Gas pro Stunde ab

Aike Sebastian Ruhr Großefehn

DLR eröffnet neues Institut Oldenburger Forscher wollen autonomes Fahren sicher machen

Rüdiger Zu Klampen Oldenburg

Unfall an Anschlussstelle Bockhorn Frau bei Unfall auf A 29 verletzt

Varel

Traute Pinn als Kandidatin für „Mensch des Jahres“ Sie ist die „Hausmeisterin der Herzen“ im Seniorenwohnen „Haus am Wald“ in Varel

Josepha Zastrow Varel
Auch interessant