Wesermarsch - Die Fußballer des SR Esenshamm haben sich am Wochenende endgültig die Kreisliga-Meisterschaft gesichert. Der 7:0-Auswärtssieg beim Schlusslicht STV Wilhelmshaven stand nie zur Debatte. Der 1. FC Nordenham feierte mit einem 5:0-Sieg gegen den FC RW Sande den Klassenerhalt.

STV Wilhelmshaven - SR Esenshamm 0:7 (0:5). „10 Minuten haben wir uns schwer getan. Aber als dann die ersten Tore fielen, war es ein Selbstläufer“, sagte Esenshamms Spielertrainer Bünyamin Kapakli, der für die ersten beiden Treffer höchstpersönlich zuständig war. Die Anfangsprobleme erklärte er mit Umstellungen in der Startformation, weil Stammkräfte kurzfristig ausfielen.

Je länger die Partie dauerte, desto mehr wuchs die Esenshammer Spielfreude. „Wir haben gut über die Außen gespielt und unsere Tore schön herausgespielt“, sagte Kapakli. Einen besonders starken Eindruck habe auf der linken Seite Yusuf Yildirim hinterlassen, dem allerdings ein Torerfolg verwehrt blieb.

Im zweiten Abschnitt blieben die Esenshammer zwar überlegen, vernachlässigten aber hin und wieder die Rückwärtsbewegung. Daher hätte auch der STV durchaus zu Toren kommen können. „Insgesamt ist der Sieg aber auch in der Höhe vollkommen verdient“, sagte Kapakli, der mit seinen Teamkollegen nach dem Schlusspfiff ausgiebig die Meisterschaft feierte.

Tore: 0:1, 0:2 B. Kapakli (12., 14.), 0:3 Y. Kapakli (18.), 0:4 Schwarting (40.), 0:5 Schwarting (42.), 0:6 Yildirim (68.), 0:7 Schwarting (78.).

SRE: Kolmajer – S. Schwarze, Weber, Cakoli (74. Tavan), Yildirim, B. Kapakli, Y. Kapakli, Schwarting, Yagiz (46. Olsen), Cichon, R. Schwarze.

ESV Nordenham - SG SW Oldenburg 3:4 (2:1). „Diese Niederlage war unnötig“, sagte ESV-Trainer Thorsten Rohde. Sein Team habe zwei Mal geführt und sich durch „dumme eigene Fehler“ selbst ins Hintertreffen gebracht.

Auch Torhüter Christoph Müller habe teilweise nicht gut ausgesehen. „Aber das macht ja auch keiner mit Absicht“, lässt Rohde Gnade walten. Ein Sieg sei zwar trotzdem möglich gewesen, aber am Ende sei es schwer gewesen, zumal Nils Rimkus in der 75. Minute die Rote Karte wegen einer Notbremse sah.

Tore: 1:0 O. Speckels (6.), 2:0 O. Speckels (38.), 2:1 Bruns (42.), 2:2 Bruns (55.), 3:2 O. Speckels (57.), 3:3 Bruns (62.), 3:4 Ölrichs (65.).

ESV: C. Müller – O. Drieling, Sulayman, Lotz, Rimkus, Cordes, Ibrahim (46. Will, 70. Menzel), J. Drieling, O. Speckels, Plate, Ostendorf.

1. FC Nordenham - FC RW Sande 5:0 (1:0). Der FCN ging früh in Führung. Suayb Gürbüz hatte eingenetzt (2.). Weitere Treffer blieben zunächst aus. „Wir hätten schon zur Pause höher führen können“, sagte FCN-Coach Mario Heinecke. Die Nordenhamer verbuchten mehrere Chancen, vergaben sie aber.

In der zweiten Hälfte drehten sie dann auf: Gürbüz markierte drei weitere Treffer (50., 52., 89.). Tobias Schindler (85.) unterstützte ihn beim Toreschießen. „Nach dem 3:0 war der Bann gebrochen. Sande ist nur mitgelaufen. Ein verdienter Sieg für uns, auch in der Höhe“, sagte Heinecke. Zudem zeigte Torhüter Jonas Bischoff ein starkes Spiel. Der Trainer lobte allerdings das ganze Team: „Das war eine Mannschaftsleistung. Wir sind geschlossen aufgetreten und haben unser Spiel durchgezogen“, sagte Heinecke.

FCN: Bischoff - Felix Hohn, Weers, Moritz Hohn, Hedemann, Acar (71.), Karahan (59. Schindler), Gürbüz, Hamijou, Dilbaz, Bremer

Tim Rosenau
Tim Rosenau Volontär, 1. Ausbildungsjahr