WESERMARSCH - Es gibt solche Spiele, die hat man schon verloren und dreht sie dann doch noch. Das Kunststück, einen 2:6, 2:5-Rückstand noch in einen Sieg umzuwandeln, gelang Steffen Brandau und Jan Kalla im Doppel, die damit das wichtige Remis gegen Moormerland sicherten. Ein ähnliches atemberaubendes Match konnte der Braker Herren 55-Spieler Herbert Gloger abliefern: Er setzte sich mit 6:7, 7:6 und 7:6 durch und hatte damit großen Anteil am ersten Saisonsieg des SVB II.

1. Bezirksliga, Herren 55: TSG Westerstede – SV Brake II 2:4. Nachdem Gloger über vier Stunden auf dem Platz gestanden hatte, sorgte das Zweite Doppel um Uwe Harms und Albert Pruin für den vierten Punkt. Der SVB steht damit auf Platz vier in etwa dort, wo Mannschaftsführer Berndt Evers sein Team auch am Saisonende sieht: „Ich denke, wir werden uns zwischen Platz zwei und vier einpendeln.“

Evers 6:4, 6:1; Pruin 1:6, 4:6; Udo Gollenstede 6:4, 6:3; Gloger 6:7, 7:6, 7:6; Evers/Gollenstede 4:6, 6:4, 1:6; Harms/Pruin 4:6, 6:4, 6:2.

2. Bezirksliga, Herren: TK Nordenham II – TV Moormerland 3:3. Im Doppel zeigten Brandau und Kalla große Kampfkraft, im Einzel waren es Lukas Stüdemann und Marc Rudkoffsky, die die Punkte holten. Wichtig ist dieser Punktgewinn deshalb, weil der TKN II um den Aufstieg mitsprechen will. Punktgleich mit Moormerland stehen ist der TKN II Erster.

Stüdemann 6:3, 7:5; Brandau 3:6, 2:6; Rudkoffsky 6:3, 6:1; Kalla 0:6, 1:6; Stüdemann/Rudkoffsky 6:7, 4:6; Brandau/Kalla 2:6, 7:5, 6:1.

Herren 50: TV Holdorf II – SV Nordenham 4:2. Die am höchsten eingestufte SVN-Herrenmannschaft kommt noch nicht richtig in Tritt: Mit Ausnahme von Udo Schröder unterlagen alle Einzelspieler in zwei Sätzen. Das muss an diesem Sonntag besser werden: Dann trifft der SVN zu Hause auf den direkten Tabellennachbarn Visbek.

Schröder 6:4, 6:4; Paul Ammon 0:6, 4:6; Jürgen Bittner 1:6, 2:6; Rainer Schierloh 3:6, 0:6; Ammon/Bittner 6:3, 4:6, 4:6; Schröder/Schierloh 6:2, 6:0.

Herren 60: Elsflether TB – TuS Weener II 4:2. Die knappe Niederlage am ersten Spieltag ist für die ETB-Senioren nun vergessen: Obwohl Ersatzmann Volker Speckmann den Drittsatz-Matchtiebreak mit 8:10 verlor, konnte Elsfleth nach dem ebenso knappen 11:9 von Rudi Spitzer und Günter Elchlepp im Zweiten Doppel jubeln.

Wolfgang Ennulat 6:4, 6:1; Peter Friedrichsen 4:6, 2:6; Spitzer 7:5, 7:6; Speckmann 6:3, 3:6, 8:10; Ennulat/Friedrichsen 6:2, 6:0; Spitzer/Elchlepp 7:6, 3:6, 11:9.

1. Bezirksklasse, Herren: SV Nordenham – TC GW Barnstorf II 2:4. Niederlage Nummer zwei und letzter Platz: Aus der Einstufung in die 1. Bezirksklasse resultiert für die SVN-Herren eine schwere Aufgabe im Kampf um den Klassenerhalt. Das junge Team konnte zwar durch gute Leistungen von Oliver Kolwitz und Fabian Glewitzky punkten, verlor aber beide Doppel abgeben.

Maximilian Eger 2:6, 4:6; Kolwitz 6:4, 7:5; Lars Krenzin 0:6, 0:6; Glewitzky 6:2, 6:4; Eger/Glewitzky 2:6, 2:6; Kolwitz/Krenzin 5:7, 3:6.

Herren 40: TV Visbek – SVN 3:3. Das Optimum holten die Herren 40 des SV Nordenham in Visbek heraus: Gleich drei Stammspieler waren verhindert und fehlten dem Team. Unter der Führung von Günter Diekmann schlug sich speziell Wolfgang Michalek mehr als gut: Sowohl im Einzel als auch im Doppel konnte er die Punkte für den SVN holen – nach dem Sieg am ersten Spieltag bleibt die Herren 40 als Dritter dicht an der Tabellenspitze dran.

Diekmann 6:0, 6:0; Harri Kühn 2:6, 3:6; Michalek 7:6, 6:1; Helmut Meyer 2:6, 2:6; Diekmann/Michalek 6:7, 7:5, 6:2; Kühn/Meyer 1:6, 1:6.