WESERMARSCH - Mit Ernüchterung endete die Tennissommersaison für die Wesermarsch-Mannschaften, die am letzten Spieltag noch einmal zum Schläger greifen mussten. Sechs der neun verbliebenen Teams steigen aus ihrer jeweiligen Klasse ab. Der einzige Sieg am Schlussspieltag brachte ebenfalls nichts: Die I. Herren des TK Nordenham schließen die Punktspiele auf dem undankbaren zweiten Verbandsklassenplatz ab.

Verbandsliga, Herren 50: Wilhelmshavener THC – TK Nordenham 4:2. Für die TKN-Senioren war vor dem letzten Spieltag bereits alles entschieden: Mit dem Sieg gegen St. Hülfe-Heede hatten sie den Klassenerhalt vorzeitig perfekt gemacht. Beim WTHC wäre damit nur noch eine Verbesserung der Mittelfeldposition möglich gewesen. Reiner Indorf und Heinz Woesthoff sorgten in den Einzeln für Punkte und die Hoffnung auf ein Unentschieden, die jedoch in den Doppeln zunichte gemacht wurde. Indorf und Woesthoff mussten sich im dritten Satz geschlagen geben.

Indorf 6:3, 6:2; Dr. Peter Schmidt 1:6, 1:6; Karl Brandau 4:6, 2:6; Woesthoff 1:6, 6:2, 6:1; Indorf/Woesthoff 6:4, 4:6, 2:6; Schmidt/Brandau 0:6, 0:6.

Verbandsklasse, Herren: TKN – Oldenburger TB 6:0. Ein interessantes Punktspiel zeigten die TKN-Herren noch einmal vor heimischen Publikum: Einzig der in dieser Saison ungeschlagene Marc Rudkoffsky siegte klar, in den drei weiteren Einzeln liefen die Gastgeber allesamt einem zeitweiligen Rückstand hinterher. Das 6:0 am Ende ist sicherlich für die Gäste zu hoch gewesen, wahrte aber die TKN-Chance auf den Aufstieg. Dann aber kam die Nachricht aus Galgenmoor, dass der Aufstiegskontrahent SV BW Galgenmoor die Saison ebenfalls mit einem Sieg abgeschlossen hatte.

Steffen Trumpf 7:6, 4:6, 6:3; Mark Fitschen 6:2, 5:7, 7:5; Rudkoffsky 6:3, 6:3; Trumpf/Fitschen 6:2, 7:6; Brandau/Jannik Schultze 6:4, 6:2.

1. Bezirksliga, Herren 50: SVE Wiefelstede – SV Nordenham 3:3. Viermal in Folge haben die SVN-Herren 50 jetzt nicht verloren, aber auch nicht gewonnen. Vier Remis hintereinander reichten am Ende nicht, um die 1. Bezirkliga zu halten.

Udo Schröder 4:6, 6:4, 6:0; Dr. Michael Bartenschlager 7:6, 6:1; Paul Ammon 1:6, 1:6; Jürgen Bittner 3:6, 3:6; Schröder/Bartenschlager 4:6, 6:1, 6:1; Ammon/Bittner 6:2, 3:6, 4:6.

Herren 60: Elsflether TB – OTB 1:5; SVN – Polizei-SV Oldenburg 0:6. Dass sie in eine Achterstaffel eingeteilt wurden, wurde den Herren 60 von SVN und ETB am Saisonende zum Verhängnis: Nach den klaren Heimniederlagen belegen die beiden Wesermarschteams mit Platz sechs und sieben zwei der drei Abstiegsränge – im kommenden Sommer treffen sie dann vermutlich in der 2. Bezirksliga aufeinander.

ETB: Peter Friedrichsen 3:6, 4:6; Wolfgang Ennulat 1:6, 1:6; Rudi Spitzer 1:6, 3:6; Manfred Greifenberg 0:6, 1:6; Friedrichsen/Ennulat 4:6, 6:4, 2:6; Spitzer/Günter Elchlepp 7:5, 7:6

SVN: Reinhold Völkel 3:6, 0:6; Jürgen Meyer 0:6, 1:6; Helmuth Meiners 3:6, 1:6; Wolf-Dieter Schöne 6:7, 3:6; Rüdiger Reyer/Karl-Heinz Roß 6:7, 1:6; Dieter Brinkmann/Dieter Dettmers 3:6, 6:7.

2. Bezirksliga, Herren 50: TC Stadland - TV Visbek 2:4. Zwei Plätze nach unten ging es am letzten Spieltag für die TCS-Herren. Durch das 2:4, das erst durch zwei knappe Dreisatzniederlagen in den Doppeln zustande kam, rutschten die Stadländer von Platz drei auf Rang fünf. Da der TC Cappeln aber klar gegen Meister Lohne unterlag, blieben die Wesermarschler den Abstiegsrängen fern.

Heinz Gulich 7:5, 6:1; Wolfgang Mathiszig 6:4, 6:4; Wolfgang Zimmermann 4:6, 0:6; Siegwart Mommert 2:6, 4:6; Gulich/Mathiszig 5:7, 6:0, 5:7; Zimmermann/Mommert 6:3, 2:6, 2:6.