Wesermarsch - Die Tischtennisspieler vom TTC Waddens haben am Wochenende ihrer Personalnot Tribut zollen müssen. Sie verloren das Auswärtsspiel der Bezirksliga gegen die Vierte des MTV Jever mit 4:9. Die Reserve vom Elsflether TB freut sich derweil über die Herbstmeisterschaft in der 2. Bezirksklasse.

Bezirksliga: MTV Jever IV - TTC Waddens 9:3. Die Voraussetzungen für die Butjenter im Duell mit dem Tabellennachbarn waren schlecht. Sie reisten nur mit drei Stammspielern an und wurden kalt erwischt. Sie lagen nach den Doppeln mit 0:3 zurück. Im spannenden ersten Einzel verlor Michael Burhop gegen Jevers Topspieler Hans-Jürgen Steinau im fünften Satz. Den ersten Punkt für die Gäste holte Josif Radu in vier Sätzen gegen Erik Mast. Er besiegte anschließend auch Steinau. Den dritten Sieg fuhr Steffen Heber ein.

Nach drei Pleiten in Folge nimmt der TTC nach der Hinrunde Platz vier mit 10:8 Punkten ein. Was in Bestbesetzung möglich ist, zeigten die Butjenter zu Saisonbeginn, als sie den verlustpunktfreien Herbstmeister Sengwarden an den Rand einer Niederlage gebracht hatten.

TTC: Josif Radu/Christoph Szelinski, Michael Burhop/Steffen Heber, Matthias Früchtl/Martin Zeller, J. Radu (2), Burhop, Heber (1), Szelinski, Früchtl, Zeller.

2. Bezirksklasse: TTV Brake - Oldenburger TB V 9:7. Die Braker führten nach den Doppeln mit 2:1, kassierten anschließend allerdings vier Niederlagen in Folge. Erst das untere Paarkreuz brachte die Braker (4:5) wieder ran. Bis zum 6:7 liefen sie einem Rückstand hinterher. Die Spitzenpartie gewann Thorsten Dannemeyer in fünf Sätzen gegen Stephan Specht. In der Mitte musste sich Matthias Büsing Ton Schut in fünf Sätzen beugen. Wichtig war der 15:13-Erfolg im Fünften von Jens Meißner. Er hatte zwei Matchbälle abgewehrt. Danach holten Hans-Jörg Diers und Thorsten Dannemeyer/Matthias Büsing die Zähler zum glücklichen Gesamterfolg.

Mit 12:6 Punkten sind die Braker Vierter. TTV-Sprecher Jens Meißner: „Wir sind mit der Hinrunde zufrieden. Abstiegsgefahr besteht wohl nicht mehr. Nach oben geht aber auch nichts mehr.“

TTV: Thorsten Dannemeyer/Matthias Büsing (2), Rainer Haase/Jens Meißner, Andre Puncken/Hans-Jörg Diers (1), Dannemeyer (1), Haase, Puncken (1), M. Büsing, J. Meißner (2), Diers (2).

TTC Waddens II - Elsflether TB II 4:9. Waddens trat zwar ersatzgeschwächt an, lief aber mit Christoph Szelinski auf, der in der Hinrunde in der Ersten spielte. Nach den Doppeln führten die Gäste mit 2:1. Das Waddenser Doppel Rainer Gallasch/Christoph Szelinski hatte das Duo Steffen Logemann/Hartmut Behrje in fünf Sätzen besiegt.

Elsfleth führte mit 4:3 und feierte dann zwei Siege in Folge. Der Waddenser Holger Beermann verlor in fünf Sätzen gegen Hartmut Behrje. Im zweiten Abschnitt gelang Waddens nur noch ein Fünfsatzsieg:  Christoph Szelinski schlug den verletzten Steffen Logemann.

Der Elsflether Martin Kohne ist der beste Spieler dieser Staffel mit 17:1 Siegen. Die Huntestädter sind mit 18:0 Zählern Herbstmeister. Elsfleths Kapitän Andreas Hadeler: „Das war der gelungene Abschluss einer perfekten Halbserie.“ Die TTC-Reserve bleibt mit 4:12 Punkten unten drin.

TTC II: Rainer Gallasch/Christoph Szelinski (1), Matthias Früchtl/Dirk Hauer, Jens Rüscher/Holger Beermann, Gallasch (1), Szelinski (1), Früchtl (1), Rüscher, Beermann, Hauer; ETB II: Martin Kohne/Stephan Radke (1), Steffen Logemann/Hartmut Behrje, Melih Basyigit/Andreas Hadeler (1), Kohne (2), St. Logemann, Radke (2), Basyigit (1), Hadeler (1), Behrje (1).

DSC Oldenburg - AT Rodenkirchen 9:2. Beim Tabellenzweiten gab es wenig zu bestellen. Zu Beginn hielt der ATR mit. Er lag nur mit 2:3 zurück und hatte Pech: Udo Dierks/Rüdiger Böse, Bernd Müller und Jan Müller hatten jeweils im fünften Satz verloren. Den einzigen Fünfsatzsieg brachte Tim Odrian im Spiel gegen Thomas Kutzky nach Hause.

ATR-Kapitän Dirk Freels: „Der negative Trend setzt sich fort. Zur Zeit ist in Auswärtsspielen gegen Mannschaften mit Plastikbällen nichts drin.“ Mit 10:6 Punkten ist der ATR Tabellendritter.

ATR: Bernd Müller/Jan Müller (1), Tim Odrian/Dirk Freels, Udo Dierks/Rüdiger Böse, Odrian (1), B. Müller, J. Müller, Dierks, Böse, Freels.

TTC Waddens II - Oldenbroker TV 9:5. Die Hausherren gingen mit 4:1 in Führung. Andreas Bergstein vom OTV bog den 1:2-Satzrückstand gegen Martin Zeller noch in einen Sieg um. Holger Beermann (TTC) musste nach einer 2:0-Führung den Ausgleich nach Sätzen hinnehmen, gewann aber im Entscheidungssatz gegen Max-Noel Grotjan mit 11:7.

Waddens führte vor dem zweiten Durchgang mit 6:3. Die Spitzenpartie gewann Jürgen Kikker (OTV) gegen Rainer Gallasch mit 3:0. Christoph Szelinski (TTC) besiegte Michael Krüger im Fünften mit 11:9. Jens Rüscher (TTC) verspielte einen 2:0-Vorsprung gegen Olav Düser.

Die Butjenter sind mit 6:12 Zählern Siebter. Der OTV belegt mit 4:14 Punkten den Abstiegsplatz neun. TTC-Sprecher Jens Rüsche war zufrieden. „Gegen ein starkes Oldenbroker Team konnten wir in einem kampfbetonten Spiel wichtige Zähler im Abstiegskampf sammeln und die Abstiegsränge verlassen.“ Oldenbroks Jürgen Kikker meinte: „Wenn wir punkten wollen, müssen alle gleichzeitig in Topform sein. Außerdem müssen wir unsere Doppel-Quote verbessern. Aber es ist noch eng und alles drin.“

TTC II: Rainer Gallasch/Christoph Szelinski (1), Olaf Neckritz/Holger Beermann, Jens Rüscher/Martin Zeller (1), Gallasch (1), Szelinski (2), Neckritz (2), Rüscher, Zeller (1), Beermann (1); OTV: Jürgen Kikker/Michael Krüger (1), Eike Vedde/Olav Düser, Max-Noel Grotjan/Andreas Bergstein, Kikker (1), Krüger, E. Vedde (1), Düser (1), Grotjan, Bergstein (1).

AT Rodenkirchen - GVO Oldenburg 9:5. Der ATR spielte zunächst unglücklich und geriet mit 2:3 in Rückstand. Udo Dierks/Rüdiger Böse verloren mit 11:3 im fünften Satz gegen Tobias Kruse/Stephan Kapust. Im oberen Paarkreuz hatten Bernd Müller (gegen Kapust) und Jan Müller (gegen Kruse) im Fünften das Nachsehen. Das untere Paarkreuz mit Dirk Freels und Michael Peters holte erstmals eine Führung heraus (5:4). Das obere Paarkreuz legte zwei Siege nach. Im zweiten Abschnitt gab nur noch Udo Dierks ein Spiel in fünf Sätzen ab. ATR-Kapitän Dirk Freels: „Unser Heimvorteil gab den Ausschlag. GVO ist zu Recht in dieser Klasse.“ Der ATR hat 12:6 Zähler und ist Dritter.

ATR: Bernd Müller/Jan Müller (1), Udo Dioerks/Rüdiger Böse, Dirk Freels/Michael Peters (1), B. Müller (1), J. Müller (1), Dierks (1), Böse (1), Freels (2), Peters (1).