WESERMARSCH -

Der Tischtennis-Nachwuchs der Wesermarsch bot in Jever gute Leistungen. Qualifikationsrang zwei wurde einige Male knapp verpasst.

WESERMARSCH/NG - 126 Starter zählte der ausrichtende MTV Jever bei den Tischtennis-Bezirksvorranglisten in den Jugendklassen, womit zwölf Teilnehmer mehr als im Jahr 2004 gezählt wurden. In den acht Nachwuchsklassen wurde spannender Sport geboten. Die Starterinnen und Starter aus der Wesermarsch verbuchten dabei fünf Endrundenteilnahmen. Zunächst sah es so aus, dass der große Wurf, die direkte Qualifikation für die Endrangliste der besten Zehn des Gesamtbezirks, durch Platz eins oder zwei ausbleiben sollte.

Dabei hatten sowohl Marje Hinz (Schülerinnen B) als auch Jan Mudroncek (Schüler A, beide Elsflether TB), großes Pech, als sie nur wegen der schlechteren Satzdifferenzen den dritten Platz belegten. Auch Bela Rußler (ETB) verfehlte in der B-Schüler-Klasse bei Satzgleichheit den Platz zwei nur hauchdünn.

Maren Schwarting (ETB) konnte sich als A-Schülerin bis in die Endrunde der weiblichen Jugend vorspielen und dort einen guten vierten Platz belegen. Ihre Teamkollegin Anna-Mareike Mehrens erreichte eine 4:3-Bilanz in den Gruppenspielen. Platz vier wiederholte Maren bei den A-Schülerinnen, konnte nicht ganz an ihre gute Leistung vom Vortag anknüpfen und ließ einige Chancen durch knappe Fünf-Satzniederlagen ungenutzt.

Auch in der Jungen-Konkurrenz hätte es eine noch bessere Ausbeute für die Wesermarsch-Starter geben können als die Achtungserfolge von Florian Doormann und Marcel Bethke (beide ETB), die jeweils 5:3-Siege in ihren Gruppen einfuhren und gegen hochkarätige Gegner gewannen, jedoch nicht konstant genug spielten, gegen vermeintlich schwächere Mitstreiter überflüssige Niederlagen kassierten und so Gruppenplatz zwei verspielten. Hinzu kommt, dass der beste Nachwuchs-Jugendliche des Kreises, Pawel Sobczyk (Blexer TB), kurzfristig seine Teilnahme abgesagt hatte und so eine gute Chance auf die Endrangliste ungenutzt blieb.

Durch Absagen (Freiplätze) schafften dann aber doch noch Bela Rußler (B-Schüler), Jan Mudroncek (A-Schüler) und Marje Hinz (B-Schülerin, (alle ETB) den Sprung in die Endrangliste. Durch den Landesmeistertitel bei den Minis hat sich auch Emilia Mudroncek (ETB) bei den C-Schülerinnen für die Endrangliste qualifiziert.

Bei den Schüler A erreichten Patrick Brandt und Kai-Arne Hinz (beide ETB) Mittelfeldplätze, ihr Teamkollege Jan Mudroncek gewann seine Gruppe souverän, holte in der Endrunde 3:2-Siege und unterlag im letzten Spiel mit 9:11 im fünften Satz, so dass er aufgrund des Satzverhältnises „nur“ Dritter wurde, aber dank einiger Absagen doch die Endrangliste erreichte.

Bei den Schülerinnen B sammelten Ulrike Kattau und Anna Frerichs (beide TV Stollhamm) wichtige Erfahrungen und holten jeweils drei Siege in ihren Gruppen. Marje Hinz (ETB) erging es ähnlich wie Jan Mudroncek, denn als Dritte rückte sie doch noch in die Endrangliste vor. Dabei hatte sie die spätere Siegerin Saskia Ludwig (Emden) in 3:0-Sätzen besiegt, führte gegen die spätere Viertplatzierte mit 2:0-Sätzen, ehe sie den Faden völlig verlor, mit 9:11 im fünften Satz unterlag und Dritte wurde. Bei einem Sieg hätte sie die Vorrangliste gewonnen.

Bei den Schüler B sammelte Tobias Hasselder wichtige Turniererfahrung und erreichte eine 4:4-Bilanz in seiner Gruppe. Bela Rußler (ebenfalls ETB) siegte in seiner Gruppe, wurde am Ende Dritter bei gleicher Spiel- und Satzdifferenz wie der Zweitplatzierte und rückte noch in die Endrunde nach.

Bei den Schüler C kämpften Christopher Cohrs (TuS Jaderberg, 2:5) und Robin Priner (ETB, 0:6) wacker. Bei den Schülerinnen C hielten Svenja Lienemann (Seefelder TV, 3:3) und Mona Dirks (TuS Jaderberg, 2:4) sich gut gegen die Konkurrenz aus den anderen Kreisverbänden des Nordbezirks.