Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Tischtennis Waddens setzt Saisonstart in den Sand


Michael Burhop musste mit dem TTC Waddens zwei Auftaktniederlagen zu Beginn der Saison 2019/2020 hinnehmen. 



Wolfgang Böning

Michael Burhop musste mit dem TTC Waddens zwei Auftaktniederlagen zu Beginn der Saison 2019/2020 hinnehmen.

Wolfgang Böning

Wesermarsch - Dieser Saisonstart ist gründlich daneben gegangen. Die Tischtennisspieler des TTC Waddens haben ihren ersten beiden Partien in der Bezirksliga-Saison 2019/2020 verloren. Auch die anderen auf Bezirksebene spielenden Männer-Teams aus der Wesermarsch, die an diesem Wochenende aktiv waren, kassierten Pleiten.

Bezirksliga

TTC Waddens III – MTV Jever III 5:9. Jever hat in der vergangenen Saison noch in der Landesliga gespielt. Der MTV stieg ab und ging freiwillig sogar noch eine Liga tiefer.

Wie dem auch sei: Waddens führte nach den Doppeln mit 2:1. Dann verlor der TTC zwei Partien im oberen Paarkreuz unglücklich. Michael Burhop gewann im Vierten gegen Michael Rudolph mit 12:10, verlor aber den Entscheidungssatz mit 9:11. Andreas Guhse führte nach einem 15:13-Sieg im zweiten Satz schon mit 2:0-Sätzen gegen Jevers Topspieler Carsten Nagel. Aber dann verlor er zwei Sätze deutlich und den Fünften mit 10:12.

Indes: Das untere Paarkreuz sorgte für eine 5:4-Führung. Mannschaftsführer Christoph Szelinski hatte sich in fünf Sätzen durchgesetzt. Überraschend lief im zweiten Durchgang bei den Hausherren nichts mehr. Nach drei Stunden stand die Auftaktpleite fest. Christoph Szelinski: „Das erste Saisonspiel immer das schwerste. Es ist viel Luft nach oben. Wären wir auf 4:1 weggezogen, hätten wir wohl gewonnen.“

TTC: Sascha Lehmann/Steffen Heber (1), Andreas Guhse/Werner Dorn, Michael Burhop/Christoph Szelinski (1), Burhop, Guhse, Lehmann, Dorn (1), Heber (1), Szelinski (1).

TuS Eversten – TTC Waddens 9:1. Tags drauf stand die Niederlage beim Aufsteiger schon nach zwei Stunden fest. Nur ein Doppel war umkämpft. Sascha Lehmann/Steffen Heber hatten einen 0:2-Satzrückstand noch egalisiert. Aber den Entscheidungssatz verloren sie mit 7:11. Den Ehrenpunkt holte Werner Dorn in vier Sätzen gegen Anna Vanselow, die Nummer zwei der Oldenburger.

Christoph Szelinski: „Wir sind auf eine junge und gut trainierte Mannschaft getroffen, die unbedingt siegen wollte. Die Oldenburger haben uns einfach überlaufen. Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Uns fehlte die Spielpraxis und vor allem – was für diesen Sport unerlässlich ist – viel viel Training.“

TTC: Lehmann/Heber, Burhop/Szelinski, Dorn/Matthias Früchtl, Burhop (1), Lehmann, Dorn, Heber, Szelinski, Früchtl.

1. Bezirksklasse

TTV Brake – TuS Wahnbek 5:9. Fehlstart für die Kreisstädter. Sie lagen schon mit 0:5 zurück. Jörg Haase/Hans-Jörg Diers hatten mit einem 14:12-Sieg im vierten Satz gegen Wahnbeks Doppel eins, Detlef Wefer/Kevin Schumacher, zwar noch den fünften Satz erreicht, aber diesen verloren sie mit 7:11. Das mittlere Paarkreuz mit Jens Meißner und Matthias Büsing holte den ersten Punkt. Es blieb auch im zweiten Abschnitt ohne Niederlage. Den fünften Punkt steuerte Hans-Jörg Diers nach einem 0:2 Satzrückstand bei. Der TTV hat 1:5 Punkte auf dem Konto.

TTV: Thorsten Dannemeyer/Matthias Büsing, Rainer Haase/Hans-Jörg Diers, Jens Meißner/Jens Leiminer, Dannemeyer, Haase, Meißner (2), M. Büsing (2), Diers (1), Leiminer.

Elsflether TB II – Hundsmühler TV V 4:9. Die ETB-Reserve verlor ein spannendes Spiel unglücklich. Von fünf Fünfsatzspielen gingen vier an die Gäste. Den kompletten Fehlstart in den Doppeln vermied der ETB gerade noch durch den Fünfsatzerfolg von Martin Kohne/Stephan Radke. Im oberen Paarkreuz folgten zwei Siege zur 3:2-Führung. Doch vier Niederlagen in Folge warfen die Hausherren auf 3:6 zurück. Stephan Radke glich einen 0:2-Satzrückstand gegen Gerd Marks aus, hatte beim Stand von 10:8 zwei Matchbälle im Fünften, verlor aber mit 11:13. Andreas Hadeler vergab gegen Tobias Dembowski im vierten Satz einen Matchball und ging im fünften unter. Im Spiel zwischen Heinz-Hermann Buse und Hartmut Wiesner stand es im fünften Satz 8:8. „Mit drei leichten Fehlern habe ich dann dem Gegner den Sieg geschenkt“, sagte Buse.

Hartmut Behrje vergab gegen Gerd Marks im ersten und vierten Durchgang Satzbälle, bog aber einen 1:9-Rücktand im fünften Satz in eine 10:9-Führung um, um den Satz doch noch mit 12:14 zu verlieren. Am Nebentisch hatte Andreas Hadeler dagegen gewonnen. Buse: „Da wäre auf jeden Fall viel mehr drin gewesen.“ Im ETB-Team überzeugte der Jugendliche Steffen Logemann.

ETB II: Steffen Logemann/Hartmut Behrje, Martin Kohne/Stephan Radke (1), Andreas Hadeler/Heinz-Hermann Buse, Logermann (2), Kohne (1), Radke, Behrje, Hadeler, H.-H. Buse.

2. Bezirksklasse

SW Oldenburg V – Oldenbroker TV 9:2. Nach dem überraschenden 9:5-Erfolg gegen GVO Oldenburg landete der Kreisliga-Meister auf den Boden der Tatsachen. Erfolgreich war nur das Doppel Eike Vedde/Jürgen Kikker. Eike Vedde gewann zudem sein erstes Einzel gegen Stephanie Kerber.

Glücklos agierte Michael Krüger: Die Nummer zwei des OTV verspielte jeweils eine 2:1-Satzführung gegen Jakob Lieneau und Kerber. Oldenbroks Vorsitzender Jürgen Kikker gab zu: „Wir sind schnell wieder in der Realität angekommen. Wir waren chancenlos. Der Auftakt war in Ordnung.“

OTV: Eike Vedde/Jürgen Kikker (1), Michael Krüger/Andreas Bergstein, Max-Noel Grotjan/Heinz Block, Vedde (1), Krüger, Kikker, Grotjan, Bergstein, Block.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Bekannter Stahlplastiker Leonard Wübbena stellt in Jever aus Was Paris mit dem Skulpturengarten Funnix zu tun hat

Oliver Braun Jever

Konzert im Lokschuppen Jever „Schräge Lieder aus dem Seelenkeller“

Jever
China und wir

Kolumne zu China und seinen Sozialen Medien Leben ohne Facebook, Instagram und Twitter

Diederich Bakker

Seit Monaten vermisst Wo ist die Norderin Katharina P.?

Aike Sebastian Ruhr Norden

Weltgebetstag 2023 „Glaube bewegt“ auch in Jever

Lorena Scheuffgen Jever
Auch interessant