Wiefelstede/Edewecht - Auf ein besonderes Heimspiel freuen sich die Tennisspielerinnen des SVE Wiefelstede an diesem Samstag. Der Tabellenzweite der Oberliga erwartet um 12.30 Uhr den Bremer TV. Gespielt wird ausnahmsweise auf der Anlage des TC Edewecht an der Parkstraße.

Vor der Saison hatten die Edewechter den Kontakt mit den Wiefelstederinnen gesucht. „Wir fanden es schade, dass die höchstklassige Frauenmannschaft aus dem Ammerland ihre Heimspiele immer in Oldenburg austrägt. Daher sind wir froh, dass die Wiefelstederinnen ein Heimspiel bei uns auf der Anlage austragen können“, sagt Mark Gröber, der erste Vorsitzende des TC Edewecht.

Seine Idee stieß bei den Wiefelstederinnen auf positive Resonanz, also kommt es am Samstag zum besonderen Heimspiel. „In Edewecht gibt es ein tennisbegeistertes Publikum. Also freuen wir uns auf dieses Heimspiel ganz besonders“, sagt auch SVE-Trainer Jens Kuhle.

Gegen das Schlusslicht aus Bremen, das noch auf den ersten Punktgewinn der Saison wartet, wollen die Ammerländerinnen wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt nachlegen. Auf den ersten Blick hat der SVE aber nichts mit den unteren Tabellenregionen zu tun. Zum Saisonstart gab es ein Remis gegen Hannover und einen 5:1-Sieg gegen den Bremer TC. „Damit haben wir nicht unbedingt gerechnet. Das Ziel bleibt aber weiterhin der Klassenerhalt“, sagt Kuhle.

Damit das gelingt, muss der SVE zwei oder drei Teams hinter sich lassen. Das junge Team muss in dieser Saison zudem auf Merle Herold verzichten, die nach Hannover wechselte. Neben der routinierten Alexandra Feldhaus, die zuletzt den Landesmeistertitel bei den Frauen30 gewann, sollen sich nun die jungen Talente stärker in den Vordergrund spielen.