WIEFELSTEDE - Im ersten Pflichtspiel der Saison trifft der SVE Wiefelstede im Bezirkspokal auf den FC Ohmstede. Die Mannschaft um den neuen Trainer Rainer Kocks und seinen Assistenten Ingo Peters hat nach dem knapp vermiedenen Abstieg aus der Bezirksliga den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben. Neben den Abgängen von Sven Wollermann, Khanh Nguyen und Kristof Sundermann zum Tus Lehmden und dem Wechsel von Adriaktik Roka zum Ligarivalen FC Rastede muss der SVE auch weitestgehend auf die Dienste von Dennis Spiekermann verzichten, der vorerst nur in der eigenen dritten Mannschaft spielen wird, aber bei Personalproblemen wohl reaktiviert werden kann.

Ergänzt wurde der Kader hauptsächlich mit jungen Leuten aus der eigenen A-Jugend. Niclas Stahmer, Melle von Berkum und Kevin Kocks sind neu im Team, außerdem wechselte Waldemar Müller vom TuS Varel nach Wiefelstede. Vor allem Abwehrspieler Jens Böning hat in den Vorbereitungsspielen gezeigt, das er mit seiner Torgefahr für die eine oder andere Überraschung sorgen kann. Der SVE hat in seinen Testspielen durchaus achtbare Ergebnisse erzielt. So gewannen die Wiefelsteder gegen den VfR Wardenburg 3:1 und siegten einen Tag später beim SV Eintracht Oldenburg mit 3:2.

Im Bezirkspokalspiel an diesem Sonntag um 15 Uhr auf dem Sportplatz „Am Breeden“ treffen die Wiefelsteder nun auf den FC Ohmstede. Der SVE möchte wie in der letzten Saison die erste Runde überstehen. Damals gewannen die Wiefelsteder überraschend mit 1:0 beim TSV Oldenburg. Allerdings ist der SVE im Spiel gegen den Kreisligisten FC Ohmstede klarer Favorit. Es bleibt abzuwarten, wie das junge, neu formierte Team mit dieser Situation fertig wird.