Wildeshausen - Auch gegen den Drittletzten der Fußball-Bezirksliga verpassten die A-Junioren des VfL Wildeshausen ihren ersten Punktgewinn. Am Ende des Heimspiels gegen TuS Eversten hieß es 2:5 (2:3). Dabei hielten die Kreisstädter insbesondere in der ersten Hälfte mit. Durch Lasse Pierrets (25. Minute) und ein Eigentor von Daniel Gerber (29.) geriet der VfL zwar zweimal in Rückstand, doch Jasper Damke (26.) und Matthias Holtmann (35.) antworteten jeweils postwendend. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff kassierte Wildeshausen mit dem 2:3 durch Kilian Bunk allerdings einen weiteren Nackenschlag (45.).

Im zweiten Durchgang hielten die Platzherren das Spiel bis zur 84. Minute offen, ehe Paul Hofer für die Entscheidung zugunsten der Oldenburger sorgte. Das zweite Wildeshauser Eigentor durch Tobias Beier besiegelte die zwölfte VfL-Niederlage (85.).

„Eversten war nicht viel besser als wir. Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen“, resümierte Wildeshausens Trainer Maximilian Iken. Der Coach weiß aber auch: „Wir sind ein zusammengewürfelter Haufen und stehen bei null Punkten. Da bringt es nichts, über irgendwelche Ziele bezüglich des Klassenerhalts zu reden.“ Wie es in der Rückrunde weitergehe, könne er noch nicht beantworten, so Iken weiter.