Wildeshausen - Es war die erwartete Lehrstunde: Die B-Junioren des VfL Wildeshausen haben das erste Saisonspiel in der Bezirksliga mit 1:7 (1:2) gegen den BV Cloppenburg II verloren.

„Es war bereits vorher klar, dass die Physis in dieser Saison unser Problem wird“, fasste VfL-Trainer Matthias Ruhle, dessen Team größtenteils aus dem jüngeren Jahrgang besteht, die Niederlage zusammen. Zudem seien fünf Akteure aus der ersten Elf verletzt oder krank (Magen-Darm-Virus) ausgefallen. „Auch unser Stammtorwart hat gefehlt“, sagte der Coach. So habe mit Tom Kinzel der C-Jugend-Keeper zwischen den Pfosten gestanden.

Bereits nach 18 Minuten ging Cloppenburg durch einen Treffer von Lukas Moormann in Führung. Justin Heinz erhöhte vier Minuten später auf 2:0. Anschließend sorgte Matthias Holtmann für das einzige Wildeshauser Tor am Samstagnachmittag. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Zaervan Jasim Shamdeen (43.), Heinz (63.), Felix Weyel (72.), Adrian Lankenau (77.) sowie erneut Shamdeen (79.) auf den 7:1-Endstand für die Cloppenburger.

„Von sieben Toren sind fünf nach Standards passiert – vier Ecken und ein Freistoß“, berichtete Ruhle. Die Ecken seien alle nach dem gleichen Schema in Richtung Fünf-Meter-Raum geschossen worden. „Unser Torwart konnte da nicht rauslaufen“, erklärte er. Zudem sei Cloppenburg mit vier U-17-Spielern angetreten und nach 20 Minuten immer mehr ins Rollen gekommen.

„Das Positive ist, dass das Spiel von der Fitness her ausgeglichen war“, betonte der Trainer. Blicke man auf die sehr deutlichen Ergebnisse der anderen Partien, sehe man, dass sich die Liga teilen werde. Punkte müssten in Partien gegen untere Teams geholt werden. „Wir dürfen uns davon nicht runterziehen lassen und müssen weiter an uns arbeiten“, meinte Ruhle. „Das 7:1 war vom Ergebnis her auch angemessen.“