• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Saisonstart wird zum Sprung ins Grüne

17.11.2018

Wisla Die erste große Herausforderung des neuen Winters wird für Andreas Wellinger und Co. zum Sprung ins Grüne. Bei herbstlicher Atmosphäre, Plusgraden und Schneemangel wollen die Adler des Deutschen Ski-Verbandes (DSV) aber gleich in den Winter-Wettkampfmodus schalten und im polnischen Wisla erste Erfolge einfahren.

„Wir wollen von Anfang an sowohl im Einzel als auch im Team um Podestplatzierungen mitkämpfen“, forderte Bundestrainer Werner Schuster vor dem ersten Mannschaftswettbewerb der Skispringer an diesem Samstag (16 Uhr/ARD). Die mit Kunstschnee präparierte Schanze wirkt dabei wie ein kleiner weißer Punkt in der grünen Landschaft im Süden Polens.

Bei der Jagd auf den polnischen Überflieger Kamil Stoch soll der frühe Auftakt nicht stören, Trainer Schuster hat so viele heiße Eisen im Feuer wie lange nicht mehr. Neben Wellinger werden vor allem der letztjährige Gesamtzweite Richard Freitag und Sommer-Durchstarter Karl Geiger für Sprünge in Richtung Podest gehandelt. „Zurzeit muss ich echt sagen, dass das die beste Ausgangslage ist, die wir je hatten“, sagte der ambitionierte Freitag vor dem Saisonstart. Er gilt im DSV-Team derzeit als gesetzt, auch für die Teamwettkämpfe.

Es ist ein spannendes Konstrukt aus Etablierten und Jungen, aus Gekrönten und Jägern, die das deutsche Team für die neue Saison aufbietet. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir vor der Saison mal mit so vielen Optionen gestartet sind“, sagte der Sportliche Leiter Horst Hüttel. Besonders gespannt wird die Rückkehr von Severin Freund erwartet, der nach zwei Kreuzbandrissen und eineinhalb Jahren Pause aber erst in der kommenden Woche in Kuusamo wieder einsteigt.

Den ersten Teamwettbewerb bestreiten die deutschen Springer indes ohne Wellinger. Stattdessen entschied sich Schuster für das Quartett Geiger, Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe und Schlussspringer Freitag, wie aus der Startliste des Weltverbandes FIS hervorgeht. Wellinger war in der Qualifikation nur auf Rang 46 gelandet und hatte auch zuvor mit seinen Trainingssprüngen nicht so überzeugt wie seine Kollegen.

Die Höhepunkte der Saison sind für die DSV-Adler klar umrissen. Neben den Heim-Weltcups in Titisee-Neustadt, Oberstdorf und Willingen wird der Fokus vor allem auf die Vierschanzentournee und die Nordische Ski-WM in Seefeld gelegt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.