• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt

Sportler des Jahres 2017

Vorhang auf zur nächsten Sportlerwahl: Zum 29. Mal suchen der Kreissportbund Oldenburg-Land und die NWZ  die Sportlerin, den Sportler und die Mannschaft des Jahres. Alle Nominierten haben im Jahr 2017 herausragende Erfolge gefeiert oder sich in besonderem Maß um den Sport verdient gemacht.

Nun sind die NWZ-Leser am Zug: Wählen Sie mit und küren Sie Ihren jeweiligen Favoriten in den drei Kategorien. Pro Wähler und pro Kategorie ist immer nur eine Stimmabgabe möglich. Die Abstimmung endet am 19. Februar 2018.

Verkündet wird das Ergebnis der Sportlerwahl während einer feierlichen Galaveranstaltung am Montag, 26. Februar 2018, im Forum der Waldschule in Sandkrug.

Unter allen Teilnehmern an der Abstimmung wird als Hauptgewinn ein iPad Air verlost.


{{message}}

Ihre Abstimmung

Benutzerkonto erforderlich

Sie müssen angemeldet sein, um Ihre Wahl abzusenden. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich neu.

{{data[ 0 ].vote== 0 ?'Mein Favorit':''}}

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (Handball)

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (Handball)


Historisches erreicht: Die männliche A-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat im Juni als Tabellenzweiter der Relegationsrunde den Sprung in die Bundesliga geschafft. Im letzten Spiel des Qualifikationsturniers gegen Magdeburg erkämpfte sich das Team als Außenseiter den Sieg und machte damit den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse perfekt. Zum ersten Mal überhaupt spielt nun ein Handball-Team aus dem Landkreis in der Bundesliga.

{{data[ 0 ].vote== 1 ?'Mein Favorit':''}}

VfL Wildeshausen (Volleyball)

VfL Wildeshausen (Volleyball)


Vier Aufstiege in fünf Jahren: Die Volleyballer des VfL Wildeshausen haben sich innerhalb von fünf Spielzeiten von der Kreisliga bis an die Spitze der Verbandsliga gespielt. Nach einer „Ehrenrunde“ Landesliga in der Saison 2015/2016 folgte 2017 der Aufstieg in die Verbandsliga. Mit sechs Siegen startete das Team in die laufende Saison und knüpft damit an frühere Glanzzeiten an – obwohl das Ziel eigentlich nur Klassenerhalt lautete.

{{data[ 0 ].vote== 2 ?'Mein Favorit':''}}

Ahlhorner SV (Faustball)

Ahlhorner SV (Faustball)


Medaillen gesammelt: Die Faustballerinnen des Ahlhorner SV blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Beim Europa-Cup in eigener Halle gewannen sie im Januar die Silbermedaille. Nicht einmal zwei Monate später wurden sie Deutscher Meister in der Halle. Und auch die Feldsaison endete für die Ahlhornerinnen mit Edelmetall: Bei der Deutschen Meisterschaft im August musste sich die Mannschaft nur dem TV Jahn Schneverdingen geschlagen geben.

{{data[ 0 ].vote== 3 ?'Mein Favorit':''}}

GC Wildeshauser Geest (Golf)

GC Wildeshauser Geest (Golf)


Vorne geblieben: Die Jugendmannschaft vom Golf-Club Wildeshauser Geest hat sich im Oktober den Wanderpokal des Jugendcups „Bremen und Umzu“ gesichert und sich nach 19 Wettbewerben gegen die Konkurrenz durchgesetzt. Schon nach der ersten Saisonhälfte führte das Team die Mannschaftswertung zwischenzeitlich an und lag auch vor dem letzten Turnier vorne. Von der Spitze des Feldes ließ sich die Mannschaft nicht mehr verdrängen.

{{data[ 0 ].vote== 4 ?'Mein Favorit':''}}

Sandmöpse Neerstedt (Beachhandball)

Sandmöpse Neerstedt (Beachhandball)


Überraschender Höhenflug: Die Beachhandballerinnen aus Neerstedt und Umgebung haben bei der Deutschen Meisterschaft im August in Berlin den vierten Platz erreicht. Nachdem das Team als Gruppenvierter nur knapp weitergekommen war, gelang im Viertelfinale gegen die „Caipiranhas“, die weibliche deutsche Vertretung im EHF-Europa-Cup, ein Überraschungssieg. Zudem wurden die „Sandmöpse“ als fairste Mannschaft des Turniers ausgezeichnet.

{{data[ 0 ].vote== 5 ?'Mein Favorit':''}}

RC Hude (Dressurreiten)

RC Hude (Dressurreiten)


Lohn für harte Arbeit: Die Ponyreiterinnen des Reitclubs Hude siegten im November überraschend beim Agravis-Cup in Oldenburg in der Mannschaftsdressur-Kür Klasse A. Ein Jahr lang hatte das Team an der Kür gefeilt und die Abläufe einstudiert. In Oldenburg setzte sich die Mannschaft, die sich im Juli in Rastede bereits die Vizelandesmeisterschaft gesichert hatte, mit Traumnoten von 8,8, und 9,0 in Ausführung und Kür gegen die Konkurrenz durch.

{{data[ 1 ].vote== 0 ?'Mein Favorit':''}}

Alexander Grote

Alexander Grote


Mann für die wichtigen Punkte: Basketballer Alexander Grote (28) ist der Topscorer beim SC Wildeshausen und war damit maßgeblich am souveränen Meistertitel seiner Mannschaft in der Bezirksklasse beteiligt. Mit 14 Siegen in 14 Spielen sicherte sich das Team im März den Titel, und Grote wurde zum „Most Valuable Player“ in der Bezirksklasse mit einem Schnitt von 30 Punkten pro Spiel und einer sehr guten Freiwurfquote ernannt.

{{data[ 1 ].vote== 1 ?'Mein Favorit':''}}

Tim Albrecht

Tim Albrecht


Hohe Auszeichnung: Mit der deutschen Nationalmannschaft hat Faustballer Tim Albrecht (25) vom Ahlhorner SV im Juli die World Games im polnischen Breslau gewonnen. Im Finale bezwang Titelverteidiger Deutschland die Schweiz. Für diese Leistung wurde der Mannschaft rund um den Abwehrspieler aus Ahlhorn das Silberne Lorbeerblatt, die höchste sportliche Auszeichnung in Deutschland, von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen.

{{data[ 1 ].vote== 2 ?'Mein Favorit':''}}

Florian Henke

Florian Henke


Er setzt seine Mannschaft in Brand: Aus der Landesliga kam Tischtennisspieler Florian Henke (21) zum TV Hude. Der Rechtshänder war gleich in seiner Premierensaison in der Verbandsliga im oberen Paarkreuz extrem erfolgreich und damit maßgeblich mitverantwortlich für den Aufstieg in die Oberliga. Zudem holte er sich den Bezirksmeistertitel. Henke überzeugt in der Mannschaft nicht nur als Leistungsträger, sondern macht auch seine Kollegen besser.

{{data[ 1 ].vote== 3 ?'Mein Favorit':''}}

Niklas Fortmann

Niklas Fortmann


Erfolgsgarant: Mit 40 Treffern in einer Spielzeit wurde Niklas Fortmann (19) vom Harpstedter TB nicht nur Torschützenkönig in der Fußball-Bezirksligasaison der A-Jugend, sondern trug damit auch maßgeblich zum Erfolg seiner Mannschaft bei. Die Harpsteder stellten mit 117 Treffern die beste Offensive der Liga und schlossen die Saison im Juni mit Tabellenplatz drei ab. Im letzten Saisonspiel erzielte Fortmann alleine neun Treffer gegen den VfL Wildeshausen.

{{data[ 1 ].vote== 4 ?'Mein Favorit':''}}

Arnd Weyhausen

Arnd Weyhausen


International gelistet: Tennisspieler Arnd Weyhausen (24) hat seinen ersten ATP-Punkt bei einem ITF-Turnier in Hannover geholt. Außerdem wurde er im vergangenen Jahr Norddeutscher Vize-Meister und sicherte sich zudem den Titel „Bremer Meister“. Im Sommer belegte der immer noch stark mit seinem Heimatverein verbundene Wardenburger, der gerade vom TV Süd Bremen zum TV Lohne gewechselt ist, den 1678. Platz in der Weltrangliste. Deutschlandweit war Weyhausen Nummer 132.

{{data[ 1 ].vote== 5 ?'Mein Favorit':''}}

Artur Rott

Artur Rott


Die Gegner aufs Kreuz gelegt: Judoka Artur Rott (16) vom Judo Team Wildeshausen kämpfte sich bei der Landesmeisterschaft der U21 auf Platz drei in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm – mit seinen 16 Jahren war er dabei der jüngste Teilnehmer in seiner Altersklasse. Auch bei der Deutschen Meisterschaft der U18 vertrat Rott das Judo Team Wildeshausen, genau wie beim internationalen Masters-Turnier in Bremen, dem weltweit größten Judoturnier in der Altersklasse U18.

{{data[ 2 ].vote== 0 ?'Mein Favorit':''}}

Marie Schreiber

Marie Schreiber


Erfolgreich im Sattel: Marie Schreiber (15) vom Reiterverein Ganderkesee hat bei der Deutschen Meisterschaft der Ponyvielseitigkeitsreiter in Hohenberg-Krusemark (Sachsen-Anhalt) im September das Siegerpodest nur knapp verpasst. Die Reiterin und Vorjahresvierte war bei ihrer dritten Deutschen Meisterschaft gleich mit zwei Pferden an den Start gegangen und belegte auf Diabas den fünften und auf Cool Man den zwölften Platz. Zudem ist sie in den Bundeskader berufen worden.

{{data[ 2 ].vote== 1 ?'Mein Favorit':''}}

Naomi Conze

Naomi Conze


Post vom Handballbund: Rückraumspielerin Naomi Conze (15) von der TSG Hatten-Sandkrug wurde im September zu einer Lehrgangsmaßnahme der weiblichen U-16-Nationalmannschaft im Bundesleistungszentrum in Kienbaum (Brandenburg) eingeladen. Auf den ersten großen Auftritt im Nationaltrikot muss die Handballerin, die in ihrem Verein sowohl in der A- als auch B-Jugend Leistungsträgerin ist, aber noch warten – beim DHB-Lehrgang zog sie sich einen Kreuzbandriss zu.

{{data[ 2 ].vote== 2 ?'Mein Favorit':''}}

Marina Bruchmann

Marina Bruchmann


Medaillen erkämpft: Bei der Europameisterschaft der IBF im Kung-Fu in Budapest im Oktober bewies Marina Bruchmann (19) vom Judoclub Achternmeer-Hundsmühlen ihr Können und holte insgesamt vier Medaillen. Neben drei Einzelmedaillen (zweimal Silber, einmal Bronze) gewann sie Bronze mit der Nationalmannschaft. Bei den German Open der IBF in Coesfeld im Juni erkämpfte sie sich Gold. Im November gewann Bruchmann zudem zwei Deutsche Meistertitel.

{{data[ 2 ].vote== 3 ?'Mein Favorit':''}}

Maren Koehler

Maren Koehler


Titelsammlerin: Maren Koehler (16) vom Wardenburger SC schwamm 2017 von einem Titel zum nächsten. Höhepunkt war die Bronzemedaille bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften über 200 Meter Schmetterling – mit neuem Bezirks- und Landesrekord. Zuvor hatte die Schwimmerin bereits bei den Landesmeisterschaften diverse Jahrgangstitel abgeräumt, beim Kurzbahn-Wettbewerb folgte im November in der offenen Wertung weiteres Edelmetall in Gold, Silber und Bronze.

{{data[ 2 ].vote== 4 ?'Mein Favorit':''}}

Shaline Pipa

Shaline Pipa


Spiel, Satz und Sieg: Hinter Shaline Pipa (18) aus Ahlhorn liegt ein Jahr mit zahlreichen Titeln. In der ersten Jahreshälfte triumphierte sie bei den Junior Open in Prag in der Doppelkonkurrenz und gewann ihren ersten Titel auf der ITF (International Tennis Federation) Juniors Tour in Spanien. Bei den Norwegian Open in Oslo im November siegte sie wieder im Doppel und holte damit ihren ersten ITF Damen Titel. Anschließend folgte der Deutsche Meistertitel im U-18-Doppel.

{{data[ 2 ].vote== 5 ?'Mein Favorit':''}}

Bianca Becker

Bianca Becker


Debüt im Profi-Kader: Die Ganderkeseerin Bianca Becker (19) hat beim SV Werder Bremen den Durchbruch geschafft. Seit 2011 spielt die Mittelfeldspielerin bei den Grün-Weißen. Im März feierte sie in der Begegnung gegen Turbine Potsdam ihr Debüt in Werders erster Mannschaft und erzielte im ersten Spiel direkt ein Tor. In der Hinrunde der laufenden Saison gehörte die Ganderkeseerin zum festen Bundesliga-Kader von Werders Fußball-Frauen.