NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Stadland

Kaninchenzucht: Beste Häsin aus dem Stall von Udo Pargmann

10.11.2010

RODENKIRCHEN Viele Besucher kamen zur 37. Ortsschau des Rassekaninchenzuchtvereines Rodenkirchen in die Hengsthalle. Dort stellten zehn Züchter insgesamt 204 Tiere aus 19 Rassen aus.

Familiäre Atmosphäre

Der Vorsitzende des Ortsvereins und des Kreisverbandes, Alfred Hartmann, begrüßte befreundete Züchter aus der Region. Anwesend war auch der Präsident des Zentralverbandes Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter, Peter Mickmann. Der Landesvorsitzende Christian Ruhr zeigte sich sehr angetan von der familiären Atmosphäre und der Qualität der ausgestellten Tiere. „Rodenkirchen ist im Kreisverband Nord-Oldenburg ein Spitzenverein“, sagte er. Auch der stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Dieter Bittermann lobte die hohe Qualität der ausgestellten Tiere in der „guten Stube“.

Bedingt durch den harten Winter wurden allerdings in der Hengsthalle rund 100 Tiere weniger gezeigt. Somit veranstaltete der Ortsverein Rodenkirchen nach langer Zeit nicht mehr die größte Ortsschau. Da die Häsinnen erst spät belegt werden konnten wegen der niedrigen Temperaturen, kamen die Jungen später als üblich auf die Welt. Die Nachzucht in den heimischen Ställen war noch zu jung, um auf Schauen einen guten Eindruck bei den Preisrichtern hinterlassen zu können.

Als bester Züchter der Schau wurde die Zuchtgemeinschaft Manfred und Cornelia Bliefernich aus Norderschwei mit dem Gemeindeehrenpreis ausgezeichnet. Die Zuchtgemeinschaft siegte in der Klasse 4 mit Alaska, erhielt dafür einen Landesverbandsehrenpreis und zwei Kreisverbandsehrenpreise für die Deutschen Riesenschecken und Perlfeh. Auch der beste Rammler, ein Alaska, stammt aus dem Stall der Zuchtgemeinschaft Bliefernich.

Günther Frerichs gewinnt

Jugendmeister mit den schwarz-weißen Russen wurde Marcus Fürst. Günther Frerichs wurde Vereinsmeister in den Klassen 2 und 3 mit schwarz-weißen Holländern und Lohkaninchen, für die er einen Landesverbandsehrenpreis erhielt. Alfred Röchert gewann die Klasse 5 mit Satin-Elfenbein Rotauge, Udo Pargmann siegte in der Klasse 6 mit Weiß-Rexe Rotauge, für die er einen Landesverbandsehrenpreis erhielt. Udo Pargmann stellte zudem die beste Häsin und den besten Altrammler aus.

Einen Kreisverbandsehrenpreis nahmen außerdem Alfred Röchert (Satin-Kalifornia schwarz) und Frank Meiners (Blaue Wiener) entgegen. Alfred Hartmann erhielt die höchste Punktzahl für seine Althäsin Helle Großsilber.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.