• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Stadland

Ein Kegelclub, der nicht mehr kegelt

22.02.2018

Kleinensiel Alter schützt vor Torheit nicht: An diesem Mittwoch haben es sieben Frauen aus Kleinensiel mal so richtig krachen lassen. Der Kegelverein Pudelbande feierte im Dorfgemeinschaftshaus sein 50-jähriges Bestehen. Seit der Gründung am 21. Februar 1968 haben sich allerlei Kuriositäten ereignet, auf die unbedingt noch einmal zurückgeblickt werden musste.

In der Anfangszeit war der alle 14 Tage stattfindende Kegelabend stets verbunden mit einer heiteren Schiffsfahrt. Die 14 Mitglieder aus dem von Annelie Heilmann gegründeten Verein mussten nämlich die Fähre in Anspruch nehmen, um in Dedesdorf in der Gaststätte von Karl Meyer ihrem Hobby nachgehen zu können.

Beim Marktumzug

Erst 1981 zogen die Frauen, die mittlerweile ein Alter von Ende 60 bis Anfang 80 erreicht haben, in das neu gebaute Dorfgemeinschaftshaus im heimischen Kleinensiel um. Doch das Vereinsleben bestand nicht nur aus Kegeln. Besonders engagiert war die Pudelbande bei den Umzügen des Rodenkircher Marktes. „Da haben wir einige Male für Aufsehen gesorgt“, erzählt die Vorsitzende Edith Oellrich. Zweimal holte der Kegelclub sogar den ersten Platz.

Auch gemeinsame Mehrtagestouren sind aus dem Jahresplaner nicht mehr wegzudenken. Im vergangenen Jahr ging es an die Mosel, diesmal heißt das Reiseziel Tirol. An die erste Fahrt im Jahr 1983 denken die Mitglieder noch gerne zurück, weil sie zwischenzeitlich in die Binsen gehen zu drohte. „Wir wollten mit dem Zug nach Luxemburg fahren“, erzählt Marlies Cattelmann. „Jemand sagte uns, dass wir in Hude umsteigen müssten. Das stimmte aber gar nicht, und so mussten wir um unseren Anschlusszug in Bremen bangen. Der hat aber glücklicherweise auf uns gewartet.“

Klönen und feiern

Gekegelt wird bei der Pudelbande seit geraumer Zeit nicht mehr. Dafür treffen sich die sieben übrig gebliebenen Gründungsmitglieder Inga Wemken, Elvira Dwehus, Marion Cassebohm, Waltraud Lübken, Edith Oellrich, Ingrid Sander und Marlies Cattelmann alle 14 Tage zum Klönschnack, feiern zusammen Geburtstage und unternehmen gemeinsame Radtouren.

An diesem Mittwoch duften auch die Partner dabei sein. Ob ihnen wohl gefallen hat, was da für alte Geschichten auf den Tisch gekommen sind, von denen sie bisher noch gar nichts gewusst hatten?

Weitere Nachrichten:

Roonkarker Mart

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.