• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Stadland

Für die Sicherheit: Kernkraftwerk: Pond bleibt an Bord

14.05.2021

Kleinensiel Die bisherigen Auftragnehmer bleiben für die Objektsicherung der kerntechnischen Anlagen von Preussen-Elektra zuständig – also auch die Firma Pond Security für das Kernkraftwerk in Kleinensiel. Das ist das Ergebnis des Ausschreibungsverfahrens, teilt die Preussen-Elektra-Sprecherin Almut Zyweck mit. Der neue Vertrag tritt mit dem nächsten Jahreswechsel in Kraft. „Uns freut das sehr, und das zeigt, dass uns Kriterien wie Qualifikation und Zuverlässigkeit und insbesondere die Erfahrung sehr wichtig sind – entgegen anderslautender Behauptungen“, sagt Almut Zyweck. In Kleinensiel sind davon 127 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen. Unter ihnen hatte es Unruhe wegen befürchteter Verschlechterungen von Standards gegeben. „Wenn es sich so positiv darstellt, wäre es ein erster Etappensieg“, sagte dazu Verdi-Sekretär Frank Buscher.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.