• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Stadland

Doppeltes Gedenken an Tschernobyl

15.04.2019

Kleinensiel /Sürwürden Mit zwei Veranstaltungen erinnern die Anti-Atomkraft-Initiativen in der Region an die Katastrophe im Kernkraftwerk Tschernobyl am 26. April 1986.  Erste Veranstaltung ist am Donnerstag, 25. April, ab 19.30 Uhr ein Tschernobyl-Tag im Sürwürder Gasthaus Kiek mol rin. Referenten sind Dr. Ingo Harms vom Oldenburger Energierat, ein Veteran der Anti-Atomkraft-Bewegung, Hans-Otto Meyer-Ott vom Arbeitskreis Wesermarsch (AKW) sowie Vertreter der Bürgerinitiativen Driftsethe und Käseburg. Ingo Harms spricht über den Super-GAU in Tschernobyl, Meyer-Ott über die Klage gegen die Rückbaugenehmigung für das Kernkraftwerk Unterweser in Kleinensiel. Die Bürgerinitiativen referieren über die Frage: Wohin mit dem freigemessenen Atommüll? Eine Tschernobyl-Mahnwache schließt sich am Freitag, 26. April, von 13 bis 15 Uhr am Kernkraftwerk Unterweser an. Gefordert wird, alle Atomanlagen weltweit unverzüglich stillzulegen.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.