• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Stadland

Menschen Des Jahres: Die Kundschafterin und der Organisator

12.02.2018

Rodenkirchen Hella van der Velde und Rolf Mannott sind die Menschen des Jahres in Stadland. Nordwest-Zeitung und Oldenburgische Landesbank (OLB) haben die beiden Rodenkircher während des Neujahrsempfangs der Gemeinde Stadland am Freitagabend in der Markthalle ausgezeichnet.

Die rund 130 Gäste quittierten die Entscheidung der Jury mit Beifall. Dieser vierte Neujahrsempfang war deutlich schlechter besucht als der im vergangenen Jahr – möglicherweise eine Folge der Grippe-Epidemie.

Kranker Bürgermeister

Auch Bürgermeister Klaus Rübesamen hatte die Krankheit Anfang der Woche erwischt und ins Bett gezwungen. Doch für den Neujahrsempfang, der ihm sehr am Herzen liegt, stand der Verwaltungschef auf. Nicht nur das: Er hielt insgesamt drei Reden, eine kurze zur Begrüßung und zwei längere. Apropos Begrüßung: Konsequent verweigerte der 65-Jährige jeden Händedruck.

Im Mittelpunkt stand die Ehrung der Menschen des Jahres. Auch diesmal hatte eine dreiköpfige Jury aus Bürgermeister Klaus Rübesamen, dem Leiter der Rodenkircher OLB-Filiale Ingo Lieken und NWZ-Redaktionsleiter Norbert Hartfil die beiden Preisträger aus einer Vielzahl von Vorschlägen ausgewählt.

Hella van der Velde bereitet seit 25 Jahren Reisen und Theaterbesuche im Seniorenpass der Gemeinde vor und begleitet sie auch. Damit ist sie eine wertvolle Unterstützung für Sigrid Burmester, die den Seniorenpass im Rathaus hauptamtlich betreut.

Seit 1993 begleitet Hella van der Velde die Ausflüge – zunächst waren es drei im Jahr, jetzt noch zwei. Die Ausflüge sind dermaßen beliebt, dass jeder sechsmal stattfindet. Die 65-Jährige begleitet also zwölf Bustouren im Jahr. Die Ziele hat sie sich vorher mit Sigrid Burmester ausgesucht und sie dann auch ausgekundschaftet: Wo sind Ruhebänke? Wo sind Toiletten? Wo kann der Bus halten? 1995 qualifizierte die Rodenkircherin sich bei der Ländlichen Erwachsenen-Bildung (LEB) zur Gästeführerin.

Außerdem begleitet sie die Theaterbesuche in Seefeld und Sürwürden und packt und verteilt die Weihnachtspakete der Gemeinde für die Altenheime, deren Inhalt sie zuvor eingekauft hat.

Und auch Rolf Mannott organisiert gern etwas, das anderen Menschen Freude bereitet. So hat der 71-Jährige großen Anteil daran, dass Rodenkirchen nach einem dunklen Jahr wieder eine Weihnachtsbeleuchtung hat. Zusammen mit Ute Nordhausen und Alexander Knupp kümmerte er sich darum. Auch dass Vor- und Grundschüler in der Ortsmitte Narzissen pflanzten, hat er mit organisiert.

Vor allem aber ist er Vorsitzender des Pfingstbaumclubs und Bürgervereins Achterdorp. Dabei wohnt er gar nicht in Achterdorp. Aber das macht ihm nichts aus. So war er auch bis vor drei Jahren Zweiter Vorsitzender des Angelvereins Stadland, obwohl er fast nie angelt. Wichtigste Veranstaltung des 1930 gegründeten Vereins ist, wie der Name schon sagt, das Pfingstbaumsetzen an der Grundschule Rodenkirchen.

Dazu kommen das Jugendzeltlager am Kransburger See im Land Wursten bei Bremerhaven sowie der Weihnachtsmarkt auf dem Norderweg.

Chor und Orchester

Über beide Menschen des Jahres hatte NWZTV je einen Film gedreht, der vor der Ehrung gezeigt wurde. Anschließend wurde ihnen die DVD mit dem Video ebenso überreicht wie eine Urkunde, eine Anstecknadel mit der Silhouette der Seefelder Mühle und ein Blumenstrauß. Die Ehrung nahmen der Vize-Bürgermeister Horst Mauritschat, OLB-Filialleiter Ingo Lieken sowie von der NWZ Ulrich Schönborn als Mitglied der Chefredaktion und Redakteur Henning Bielefeld vor.

Musikalische Beiträge zum Neujahrsempfang leisteten das Blasorchester der Turn- und Musikvereinigung unter der Leitung von Peter Abbenseth und der – grippegeschwächte – St. Matthew‘s Choir der Kirchengemeinde Rodenkirchen unter der Leitung von Alfons Faß. Das Orchester eröffnete die Veranstaltung mit der Eurovisionshymne und spielte Filmmusik – etwa „Gonna fly now“ aus „Rocky I“ – und ein Beatles-Medley. Der Chor sang Kirchenlieder und den Beatles-Evergreen „Yellow Submarine“.

Durch den Abend führte – wie in den vergangenen Jahren – gewohnt locker und gut aufgelegt Jürgen Janssen, der ehemalige Rektor der Oberschule Rodenkirchen.


Weitere Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos 
Ein Video unter   www.nwzonline.de/videos 
Video

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.