• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Stadland

Bundesgesundheitsminister ruft Bürgermeister an

11.02.2019

Rodenkirchen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat in der vergangenen Woche Bürgermeister Klaus Rübesamen (SPD) angerufen. Anlass war der sich abzeichnende Ärztenotstand in Stadland.

Spahn reagierte damit auf ein Schreiben, indem Rübesamen auf die bedrohliche Lage aufmerksam gemacht hatte. In seinen Ansprachen beim Neujahrsempfang würdigte Rübesamen den Anruf des Ministers, auch wenn er keine sofortige Hilfe bieten konnte.

Dafür geht es aber mit einem anderen Punkt weiter: Die Bezirksstelle Oldenburg-Wilhelmshaven der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) hat dem Antrag der Gemeinde zugestimmt, sie dem Fördergebiet Nordwesermarsch zuzuschlagen. Das bedeutet, dass jeder ansiedlungswillige Arzt einen Investitionszuschuss von 50 000 Euro bekommt. Der neuen Zuordnung müssen noch der Landesausschuss der KVN und die Krankenkassen zustimmen.

Ein weiteres bewegendes Ereignis war das Hochwasser im April, das vor allem das Tegelland beeinträchtigte. Wie so etwas künftig verhindert werden kann, soll eine Arbeitsgruppe beraten, die sich in diesem Monat zum ersten Mal trifft.

Als schweren Schlag bezeichnete Rübesamen auch die Schließung von Geburtsstation und Gynäkologie der Helios-Klinik Esenshamm: „Wo sollen die werdenden Mütter nun hin?“

Sorgenkind Nummer eins ist zurzeit der Kindergarten Regenbogen in Rodenkirchen, in dem Schimmel gefunden wurde: „Ich befürchte, dass wir das Gebäude abreißen müssen“, sagte Klaus Rübesamen. Sollte es so kommen, müsse ein Platz für die dort betreuten Kinder gefunden werden.

Als Sorgenkind Nummer zwei bezeichnete der Bürgermeister die Großsporthalle Rodenkirchen: Es regnet durch. Deshalb werden jetzt die Sanierung des Daches und die Erneuerung des Hallenfußbodens geplant.Beim Sorgenkind Nummer drei, der Markthalle, sei Geduld gefordert: Der Fortgang der Sanierung hänge von der Bewilligung der Fördermittel ab,

Doch es tue sich auch viel, betonte der Bürgermeister:
 Für den geplanten Campingplatz Kleinensiel beginne die Suche nach einem Betreiber oder Investor.
 Die Seefelder Mühle erhält ein neues Flügelkreuz.
 Die Feuerwehr Reitland bekommt ein neues Fahrzeug, das Feuerwehrhaus ein neues Dach und neue Rolltore.
 Die Feuerwehr Rodenkirchen erhält ein neues, größeres Löschfahrzeug; dafür ist ein Anbau erforderlich.
 Das Baugebiet Schwei steht kurz vor der Ausschreibung der Ersterschließung.
 Der Auftrag zur Errichtung des Mehrgenerationenhauses an der Kita Lüttje Lüü Schwei werde in Kürze an den Architekten vergeben.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.