• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Stadland

„2021 ist aber endgültig Schluss“

04.02.2019

Rodenkirchen Nach 20-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit an der Spitze des Pfingstbaumclubs und Bürgervereins Achterdorp – davon 16 Jahre als 2. und seit 2015 als 1. Vorsitzender – wollte Rolf Mannott sein Amt jetzt in jüngere Hände geben. Doch daraus wurde nichts. Weil er keinen Nachfolger gefunden hat, ließ sich der 71-Jährige während der Jahreshauptversammlung Freitagabend im Bier-Café Hülsmann noch einmal für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden wählen. „2021 ist aber endgültig Schluss“, kündigte er an.

Veränderungen gibt es jedoch im Vorstand des Achterdorper Vereins. Der hat mit Matthias Naß einen neuen Jugendwart. Er wurde zum Nachfolger des nicht wieder kandidierenden Torben Hafeneger gewählt. Auch die bisherige Schriftführerin Susanne Schmidt schied auf eigenem Wunsch aus. Ihre Aufgaben übernahm Petra Grube. Im Amt bestätigt wurden die stellvertretende Vorsitzende Sabine Röben-Nonnast und Kassenwart Udo Meyer.

Neues Fest-Team

Ein fast komplett neues Team wird sich künftig um die Vorbereitung der Feste des Pfingstbaumclubs und Bürgervereins kümmern. Dem gehören neben dem bisherigen Festausschussmitglied Christa Bruska jetzt Irma Lobisch, Thomas van Deest und Peter Grube an. Letzterer fungiert auch weiterhin als Gerätewart, während Matthias Naß den Marktwagenbau der Jugendgruppe organisiert. Kassenwart Udo Meyer wird wieder von Kassiererin Petra Grube unterstützt.

Auf das Jahr 2018 zurückblickend, zeigte sich Rolf Mannott recht zufrieden. Die meisten Veranstaltungen seien wieder gut angenommen worden. Eine bessere Beteiligung hätte er sich jedoch bei den Vorbereitungen für das Pfingstbaumfest und beim Frühschoppen unter dem Pfingstbaum gewünscht.

Auch die Beteiligung an der Tagesfahrt, die mit Autos und Schiff nach Wilhelmshaven führte, blieb hinter den Erwartungen zurück. Gleiches gilt für die Platzierungen der Motivwagen der Achterdorper beim Festumzug anlässlich des Roonkarker Marts. Die Erwachsenen mussten sich mit dem 3., die Jugendgruppe mit dem 4. Rang zufriedengeben.

Gelohnt hätten sich dagegen die Mühen und der Stress, den die Achterdorper im erstmalig von der Rodenkircher Vereinsgemeinschaft veranstalteten Wiehnachtsmarkt auf dem Marktplatz investierten. Die Veranstaltung sei von Besuchern aus nah und fern sehr gut angenommen worden. Rolf Mannott dankte allen Helfern und Gönnern. „Nur gemeinsam sind wir stark“, so der Vorsitzende.

Bei seiner Jahresplanung für 2019 hält der Verein an seinem bewährten Programm fest. Im Mittelpunkt werden natürlich wieder das Pfingstbaumfest und der Bau der Motivwagen für den Roonkarker Mart stehen.

Tagesausflug

Zudem ist eine Tagesfahrt geplant. Die Mitglieder der Jugendgruppe können sich auf das obligatorische Zeltlager freuen.

Während der Versammlung blickten die Teilnehmer auch aufs Jahr 2020. Dann feiert der Pfingstbaumclub und Bürgerverein 90-jähriges Bestehen. Dann soll das Pfingstbaumfest auf dem Rodenkircher Marktplatz stattfinden.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.