• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Stadland

Extremismus Thema an Oberschule

09.08.2017

Rodenkirchen Die Oberschule Rodenkirchen wird Ausstellungsort: „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ heißt die Schau der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung, die dort am Dienstag, 15. August, um 12 Uhr eröffnet wird.

Die Ausstellung soll die Gefahren deutlich machen, die vom Rechtsextremismus ausgehen, und Grundlagen für rechtsextreme Einstellungen und rechtsextremes Verhalten darstellen. Zur Eröffnung sprechen Jeannette Jung vom Landesbüro Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung, Jan Krieger von der interkulturellen Arbeitsstelle IBIS, die SPD-Landtagsabgeordnete Karin Logemann, Hiddigwarden, und der Didaktische Leiter der Oberschule, Henning Reimers.

Die Ausstellung bleibt bis zum 29. August in Rodenkirchen. Dort kann sie montags bis freitags jeweils von 8 bis 12 Uhr angesehen werden. Eintritt wird nicht erhoben. Besichtigungen und Führungen können im Sekretariat der Oberschule gebucht werden unter Telefon 04732/91 89 00.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.