• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Stadland

Bürgerverein: Kleines Fest lockt viele junge Leute

14.08.2018

Schwei Es ist seit 15 Jahren ein fester Termin im Dorf: das Paddfest. Es wird in jedem Jahr am 10. August gefeiert, dem Jahrestag der Einweihung des Pfades. Diesmal nahmen rund 50 Mitglieder des Schweier Bürgervereins an dem kleinen Fest teil.

Schweier Bürger hatten den Pfad vor 15 Jahren wiederhergestellt. Seitdem wird der Weg in Richtung Schwei-West regelmäßig gepflegt – auch von den Dienstagsrentnern.

Auch diesmal legten die Teilnehmer den ganzen Weg zurück – nicht ohne Bollerwagen. Eine Pause machten sie bei der zu Ehren von Helmut Rohde aufgestellten Bank; Helmut Rohde hatte sich maßgeblich an der Wiederherstellung des alten Pfades beteiligt. Zu den Gästen gehörte auch dessen Sohn Jens mit Familie.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nächste Station war die Osterfeuerhütte, bei der gegrillt wurde. Sabine Minnemann, die Vorsitzende des Bürgervereins, freute sich vor allem, dass so viele junge Leute der Einladung gefolgt waren.

In zwei Wochen, am Donnerstag, 30. August, sieht sich eine Kommission aus Hannover in Schwei um, das an der Landesrunde im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnimmt. Darauf hat sich der Bürgerverein schon gut vorbereitet. So haben Mitglieder in der Mitte des Dorfes ein Kräuterbeet angelegt. Getreu dem Motto „Nimm, was du brauchst, aber denk dran, andere möchten auch“ kann sich dort jeder bedienen.

„Die Frauen von der Sportstraße haben sich gleich bereit erklärt, das Beet zu pflegen“, freut sich Sabine Minnemann. Die Idee stammte von Renate Duhm und fiel gleich auf fruchtbaren Boden im Verein. Das rund zwei Quadratmeter große Beet hat zwei Bereiche. In dem „deutschen Beet“ gedeihen unter anderem Petersilie, Schnittlauch und Liebstöckel, in dem „mediterranen Beet“ Thymian, Rosmarin und Salbei.

Das Beet wird in Kürze noch mit bunten Holzverstrebungen verschönt, die von Kindern aus der Kindertagesstätte Lüttje Lüü bemalt werden. „Auch das ist wieder eine Aktion, die die Bürger animiert, mitzumachen“, sagt Sabine Minnemann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.