• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Stadland

Im Brandfall: Sorge um Seefelder Mühle

14.10.2020

Seefeld Sollte bei einer größeren Veranstaltung wie dem Landfrauenmarkt in der Seefelder Mühle ein Feuer ausbrechen, werden die Löscharbeiten sehr schwierig sein. Davor hat der Seefelder Feuerwehrmann Klaus Musiol im Feuerwehrausschuss des Rates eindringlich gewarnt. Die größte Gefahr gehe von Autos aus, die vor der Mühle parken; deren Fahrer ignorierten auch Halteverbote. Denn dann könnten die Löschfahrzeuge nicht auf das Mühlengrundstück fahren, sagte er bei der Sitzung in der Großsporthalle Rodenkirchen. Auch die beiden Bohrbrunnen in der Nähe seien kaum ausreichend: Beide – der eine am Klöterbusch, der andere an der Von-Aldenburg-Straße – würden ebenfalls oft zugeparkt. Die neuen Stellflächen auf der Weide gegenüber der Mühle würden das Problem nicht lösen, sagte Klaus Musiol und appellierte an Rat und Verwaltung, tätig zu werden und die problematische Situation vor dem Technikdenkmal aufzulösen.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.