• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Stadland

Intensive Stunden mit Hans Christian Andersen

22.01.2019

Seefeld Er schrieb über „Das hässliche Entlein“. Und über „Des Kaisers neue Kleider“. Auch „Die Schneekönigin“ und „Die Prinzessin auf der Erbse“ sind von ihm. Der Däne Hans Christian Andersen (1805 bis 1875) ist einer der bekanntesten Märchendichter der Welt.

Mit Schere und Feder

Und nicht nur das. Er hat auch ein beeindruckendes Werk aus Zeichnungen und Scherenschnitten hinterlassen. Wesentliche Arbeiten waren jetzt in der Bremer Kunsthalle zu sehen. Zu den Besuchern dieser Ausstellung gehörten auch die Seefelder Kunstpädagogin Meike Janßen und einige ihre Malschüler. Nach dem Besuch der Kunsthalle verarbeiteten sie ihre Eindrücke in einem Seminar im Seefelder Gemeindehaus.

Dessen Ergebnisse sind jetzt in der Ausstellung „Poesie mit Schere und Feder“ zu sehen, die noch bis Sonntag, 17. März, in der Seefelder Mühle gezeigt wird. Am Sonnabend ist sie eröffnet worden.

Elke Folte, Renate und Kerstin Himmerlich, Gert Rosenbohm, Erika Hillig, Ursel Koop und Waltraut Haffner hatten ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Am ersten Tag des Seminars begannen die Teilnehmer ohne Vorzeichnung die Märchen „Der Froschkönig“ und „Die Prinzessin auf der Erbse“ mittels Scheren nachzuarbeiten. Am zweiten Tag machten sich die Teilnehmer daran, mit Feder und Tinte Bilder zu kreieren. Auch hier waren die Erfahrungen sehr unterschiedlich. Für einige war dies künstlerisches Neuland, andere hatten schon Bilder mit Feder und Tinte gezeichnet. „Eine tiefe Ruhe erfüllte den Ort, nur ein leises Kratzen war zu vernehmen“, berichtete Meike Janßen in ihrer Laudatio, die sie wie ein Märchen des Ideengebers vortrug.

Bunte Farben

Am Nachmittag des zweiten Tages entstanden dann weitere Kunstwerke, die vor allem durch die eigenen künstlerischen Wege der Teilnehmer geprägt waren. Bilder in bunten Farben, eine neu gestaltete alte Landkarte, und viele Werke mit unterschiedlichsten Motiven flossen aus den Federn.

 Am Sonnabend, 9. März, wird es im Mühlencafé ein Menü in Anlehnung an Hans Christian Andersen und das Seminar geben. Anmeldungen für das märchenhafte Menü nimmt das Mühlenbüro schon jetzt unter Telefon 04734/1236 entgegen. Schnell sein lohnt sich, da die Plätze begehrt sind.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.