• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Stadland

Klimawandel: Grüne Dächer sollen Starkregen bremsen

03.12.2019

Stadland Der Arbeitskreis Klimaschutz soll prüfen, ob begrünte Dächer die Auswirkungen von Starkregen bremsen können.

Das hat der Infrastrukturausschuss des Rates auf Antrag der SPD/WPS/FDP-Mehrheitsgruppe einstimmig empfohlen. Ein Fernsehbericht hatte gezeigt, dass ein begrüntes Dach kurzzeitigen massiven Wasseranfall wie ein Schwamm aufnehmen und damit die Kanalisation entlasten kann. Zudem biete das Grün zusätzlichen Raum für Insekten.

Zunächst soll die Idee nur für Gemeindegebäude geprüft werden, in einem zweiten Schritt soll auch nach Fördermöglichkeiten für Privathäuser geguckt werden, sagte Michael Sanders (FDP). Wolfgang Fritz (CDU) wollte überprüfen lassen, ob zusätzlich zu dem Grün auch Photovoltaik auf die Dächer gebracht werden könnte.

Die Fachbereichsleiterin Sabine Walter hatte schon erste Erkundigungen eingezogen und zeigte sich skeptisch. In Frage kämen nur flache oder flach geneigte Dächer – also Sporthallen. Sie habe aber Zweifel, ob deren Statik zusätzliche Lasten vertragen könne.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.