• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Stadland

Spende: Unterstützung für Seefelder Gartenprojekt

13.07.2017

Seefeld Die beiden Organisatoren des Rockfestivals im Mai im Seefelder Dorfgemeinschaftshaus, Thomas Koopmann und Niklas Kanthack, haben einen Scheck über 500 Euro an den Förderverein des Kindergartens „Traumland“ in Seefeld übergeben. Dieses Geld soll in ein Gartenprojekt des Seefelder Kindergartens investiert werden.

Das Konzertfestival mit dem Titel „Rock over Seefeld“ war eine Premiere in der Gemeinde Stadland. Die Veranstaltung mit den drei Bands Crimson Idol, Die Meldung und Doctor Rock hatte eine überraschend große Resonanz gefunden.

Die Organisatoren hatten von vorneherein geplant, den Überschuss nach Abzug der Kosten dem Förderverein des Seefelder Kindergartens zu spenden. Sie hatten aber nicht damit gerechnet, die stolze Summe von 500 Euro erzielen zu können.

Wegen des guten Zuspruchs soll es im nächsten Jahr die zweite Auflage von „Rock over Seefeld“ geben. Das streben zumindest Niklas Kanthack (Frontsänger der Band Die Meldung) und Thomas Koopmann von der Hattener Band Crimson Idol an.

Beide Musiker kommen aus Seefeld.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.