• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Boulevard

Christian Bale in dem Politdrama "Cheney"

01.09.2017

Los Angeles (dpa) - US-Regisseur Adam McKay (49), der mit der Finanzsatire "The Big Short" einen kritischen Blick auf die Banken- und Finanzkrise von 2008 warf, hat prominente Schauspieler für "Cheney" gefunden.

Sam Rockwell (48, "Iron Man 2") soll in dem Politdrama über den erzkonservativen Politiker Dick Cheney in die Rolle des früheren US-Präsidenten George W. Bush schlüpfen, wie das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtete.

Oscar-Preisträger Christian Bale (43, "The Fighter") steht für die Hauptrolle schon länger fest. Amy Adams soll Cheneys Ehefrau Lynne porträtieren, Steve Carell wird den früheren Verteidigungsminister Donald Rumsfeld spielen. 

Cheney war unter Präsident George W. Bush von 2001 bis 2009 Vizepräsident und zuvor Verteidigungsminister unter George Bush Senior. Fünf Jahre lang stand er an der Spitze des Ölservice-Giganten Halliburton.

Neben McKay sind auch Will Ferrell und Brad Pitt mir ihren Produktionsfirmen als Produzenten an Bord. Die Dreharbeiten sollen im September beginnen. 

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.