• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Boulevard

Synchronrolle: Beyoncé spricht Nala in "König der Löwen"-Verfilmung

02.11.2017

Los Angeles (dpa) - R&B-Star Beyoncé (36) wird in einer neuen Verfilmung des Disney-Erfolgs "König der Löwen" die Löwin Nala sprechen. Das kündigte der Filmkonzern am Mittwoch (Ortszeit) auf Twitter an.

Die Produktion, eine Mischung aus real gedrehtem Film und Computertechnik, soll 2019 in die Kinos kommen. Die Regie übernimmt Jon Favreau, der im vergangenen Jahr bereits den Klassiker "Das Dschungelbuch" auf die Leinwand brachte.

Die dreifache Mutter Beyoncé ("Formation") ist schon länger für die Rolle im Gespräch. Sie war bereits im Animationsfilm "Epic" (2013) zu hören und spielte etwa im Musical "Dreamgirls" (2006) mit. Auch Comedian John Oliver sowie die Schauspieler Seth Rogen und Billy Eichner machen bei dem Projekt mit.

"König der Löwen" (1994) gehört zu den erfolgreichsten Disney-Filmen und brachte dem britischen Sänger Elton John (70) für seinen Song "Can You Feel the Love Tonight" einen Oscar. Seit 1997 läuft am New Yorker Broadway das gleichnamige Musical, das später auch in Hamburg seine Premiere feierte. 

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.