Steinfeld/Damme - Gute handwerkliche Grundvoraussetzungen prägen die Arbeit der Geschwister Petra und Nikolaus von der Assen. Unter der Regie des Kunst+Kultur-Kreises Damme zeigt „Bube + Dame = Assen“ in der Scheune Leiber Beispiele des gestalterischen Schaffens der beiden gebürtigen Steinfelder.

Besucher sind bis 18. Juni immer mittwochs von 16 bis 18.30 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 14 bis 18 Uhr willkommen (Eintritt frei). Ein von Heinz-Jürgen Myl moderiertes „Gespräch zur Kunst“ am Sonntag, 15. Juni, bietet ab 15 Uhr Gelegenheit, beiden Künstlern Fragen zu stellen.

Petra Sulzer-von der Assen lebt seit mehr als 30 Jahren in Winterthur (Schweiz). Sie gestaltet Skulpturen, in deren Mittelpunkt der Mensch steht. Nikolaus von der Assen bevorzugt Öl-, Aquarell- und Acrylfarben sowie Zeichnungen. Mit Hilfe lyrischer Texte erreicht er eine Symbiose aus Wort und Bild. Davon handelt auch sein Buch „Als die Farbe ins Wasser fiel“. Die in der Scheune Leiber gezeigten Arbeiten ergänzen sich. Sie knüpfen an klassische Formen an und entwickeln daraus einen eigenen Stil. „Durch die Lebendigkeit der verwendeten Farben und Motive der Bilder erhalten die klein gehaltenen Plastiken einen gesteigerten Ausdruck“, heißt es dazu in einer Presseinformation der Veranstalter.