• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Ratgeber Stiftung Warentest

Antivirenprogramme: Wie der Rechner zuverlässig geschützt ist

07.03.2022

Berlin Für Wind­ows-Rechner sind sie ein Muss, Apple-Nutzern bieten sie ein Plus an Sicherheit. Viele Antiviren­programme schützen gut bis sehr gut vor Angriffen – mitunter kostenlos. Schlechte Antivirenprogramme gibt es nicht – zumindest nicht im aktuellen Test von 29 Programmen. Schon der Microsoft Defender, der als Dreingabe zum Betriebs­system auf jedem Wind­ows-Rechner vorhanden ist, schützt passabel. Doch es geht besser.  

Guter Schutz

F-Secure Safe für 30 Euro im Jahr führt das Test­feld der 20 Antiviren­programme für Wind­ows um Haaresbreite an. Es folgen 16 gute Wind­ows-Programme, der Microsoft Defender ist befriedigend. Fünf der insgesamt guten Programme sind kostenlos, die Preise der anderen reichen von 20 bis 60 Euro pro Jahr.

Auch für Apple-Nutzer ist eine Antivirensoftware sinn­voll, so die Warentester, obwohl die meisten Cyber­angriffe auf Wind­ows zielen. Die Schutz­programme bewahren etwa davor, dass Apple-Nutzer unbe­merkt Wind­ows-Viren weiterleiten. Sie schützen zudem vor Phishing-Atta­cken, indem sie Webseiten blockieren, die Zugangs­daten wie Pass­wörter abgreifen. Sechs der neun Antiviren­programme für Mac­OS sind gut, zwei davon kostenlos. 

Gratis

Die Tests zeigen außerdem: Gratissoftware schützt ähnlich gut wie Bezahls­oftware, bietet allerdings weniger Komfort: Hilfe bei der Aktualisierung von Software gibt es kaum. Zudem versuchen die Anbieter durch stete Werbung, Gratis-Kunden zur Premium­version zu locken.

Die Rechner aller Kunden melden aktuelle Schad­programme an den Anbieter. Je mehr Rechner berichten, desto besser stehen die Chancen, schnell auf neue Angriffs­szenarien reagieren zu können. Deshalb setzen einige Anbieter zusätzlich auf Gratis­kunden. Der Trend geht allerdings in Richtung Bezahl­programm, so Warentest: Bitdefender und Sophos haben ihre Gratis­versionen inzwischen einge­stellt.  

Kostenpflichtig

Die kosten­pflichtige Software verspricht mehr als nur Schutz. So prüfen einige Premium-Programme etwa die Aktualität der auf dem Rechner installierten Software – vom Browser bis zum PDF-Viewer – und helfen oft beim Update. Das ist wichtig, da veraltete Software Sicher­heits­lücken enthalten kann, die in der aktuellen Version bereits geschlossen sind.

Spitzenreiter

  Vorne in der Tabelle liegen unter vielen Wind­ows-Bezahl­programmen mit gutem Qualitäts­urteil die von F-Secure, Bitdefender und ESET. Eine Jahres­lizenz kostet 25 bis 30 Euro. Avast und AVG bieten auch sehr guten Gratis­schutz für Wind­ows. Für Apple-Rechner stehen sechs gute Schutz­programme zur Wahl. Kostenlos und gut sind die Mac-Versionen von Avast und AVG.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.