• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Stiftung Warentest

Passend für größere und kleinere Freudentänzchen

07.01.2019

Berlin Hier steigt die Party! Viele Bluetooth-Lautsprecher klingen gut und machen Laune. Die Stiftung Warentest hat 19 Geräte getestet, dabei überzeugten selbst abgefahrene Exemplare. An eine Lavalampe erinnert etwa die Box Pulse 3 von JBL, zur Musik liefert sie eine farbenfrohe Lichtshow. Sonys Lautsprecher dienen zusätzlich als Trommel: Wer mit dem Handballen aufs Gehäuse klopft, erzeugt Soundeffekte.

Egal ob Partyheld oder schickes Klangwunder, die kleinen Lautsprecher empfangen Musik, Radiosender oder Hörbücher vom Smartphone per Kurzstreckenfunk Bluetooth. Weil die Boxen meist leicht sind und mit Akku laufen, lassen sie sich überall mit hinnehmen: zum Picknick in den Park, Kochen in die Küche oder zur Weihnachtsfeier ins Büro. An den Ton einer HiFi-Anlage reichen sie nicht heran, für ihre Größe klingen die Winzlinge aber meist überraschend gut – im großen Wohnzimmer und auch im kleinen Bad.

Jeder hat andere Ansprüche an einen Lautsprecher. Die 19 geprüften Boxen zwischen 70 und 370 Euro sind reif für kleinere oder größere Freudentänzchen: Zwölf schneiden insgesamt gut ab, sieben befriedigend. Ihr Gewicht liegt zwischen 536 Gramm und 1,8 Kilo. Den besten Klang liefern zwei Geräte ohne viel Schnickschnack: Beoplay P6 von Bang & Olufsen für 370 Euro und Yoyo (S) von Cambridge Audio für 179 Euro.

Überraschend: Bang & Olufsen (B&O) steht als Testsieger ganz vorn in der Tabelle, Cambridge Audio auf dem vorletzten Platz. Die englische Box taugt kaum für den mobilen Einsatz. Ihre ungeschützten Membranen können beim Transport beschädigt werden, etwa wenn im Rucksack ein Schlüssel oder Stift hineingerät. Außerdem macht der Akku des Yoyo (5) bei normaler Lautstärke bereits nach 9 Stunden schlapp, andere schaffen bis zu 48 Stunden.

Also aufgepasst: Die Musik spielt in vielen Details. Es gibt Boxen wie die von Bose, die gut klingen und sich leicht bedienen lassen, deren Akku aber bei maximaler Lautstärke nur vier Stunden durchhält und die damit für ausdauernde Feten weniger geeignet sind. Nicht alle Testkandidaten ermöglichen es, bei Titeln vor- und zurückzuspringen – nervig, wenn man dafür jedes Mal das Handy zücken muss.

Ikea und Marshall glänzen als einzige Anbieter mit einem wechselbaren Akku. Beim Testsieger von Bang & Olufsen wäre das Gold wert, er braucht zum Aufladen lange sechs Stunden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.