• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Ratgeber Stiftung Warentest

Mineralwasser: Sehr gute Durstlöscher schon ab 17 Cent pro Liter

04.07.2022

Berlin Im Test von 32 Mineralwässern mit hohem Kohlensäuregehalt waren acht sehr gut, darunter sechs günstige Handelsmarken. Allerdings stellen Spurenstoffe aus der Umwelt vermehrt die Reinheit des Mineralwassers in Frage, erklärt die Stiftung Warentest. Ein Bio-Produkt im Test verstieß gegen die Kriterien für Bio-Mineralwasser. Auch die Werbung mit Klimaneutralität hat sich die Stiftung Warentest im aktuellen Test näher angesehen.

Verunreinigungen

Ob Süßstoffe oder Abbauprodukte von Pestiziden und Waschmittel: Spuren davon fand die Stiftung Warentest vermehrt im aktuellen Mineralwasser-Test. Betroffen waren neun von 32 Produkten. Im Jahr 2017 waren es nur fünf von 30, davor noch weniger. „Mögliche Ursachen der Verunreinigung können ein sanierungsbedürftiger Brunnen oder eine überstrapazierte Quelle sein“, so die Experten der Stiftung Warentest. Die Mengen der Spurenstoffe im Test sind zwar gesundheitlich unbedenklich, bei den Produkten stellt sich aber die Bezeichnung natürliches Mineralwasser infrage.

Viele Wässer schneiden insgesamt gut oder sehr gut ab. Das am schlechtesten bewertete Produkt war vom Anbieter Carolinen. Es wirbt mit Bio-Qualität, liefert diese aber nicht. Es enthielt Spurenstoffe aus der Umwelt. Dafür gab es in der Deklaration die Note Mangelhaft, insgesamt schneidet das Wasser knapp ausreichend ab.

Klimaneutralität

Einige Marken bewerben ihre Produkte als „klimaneutral“. Das bedeutet nicht, dass ein Mineralwasser emissionsfrei ist. Im besten Fall vermeiden und senken Anbieter Treibhausgase und kompensieren nur die nicht vermeidbaren über zertifizierte Klimaschutzprojekte. Stiftung Warentest rät: Käufern muss klar ersichtlich sein, was der Anbieter für Klimaneutralität tut. Bevorzugen sollten sie Flaschenwasser aus nahen Quellen, denn kurze Wege sparen CO2-Emissionen. Alternativ: Trinkwasser selbst aufsprudeln, dann ist der CO2-Fußabdruck noch kleiner.

Spitzenreiter

  Die besten und preiswertesten Classic-Wässer für 17 Cent je Liter im Test bieten Lidl Saskia (Quelle Löningen), Penny (Weld Quelle) und Rewe Ja (Quintus-Quelle). Mit dem Markenwasser Aquintus für 37 Cent gehören sie zu acht Sehr guten, darunter auch Vilsa.

  Viele Mineralstoffe lieffern Gerolsteiner und Residenz Quelle, beide insgesamt gut. Mit je 50 Cent der Liter sind sie aber teurer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.