• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Stiftung Warentest

Online-Fitnessstudios: Große Qualitätsunterschiede beim Home-Workout

14.09.2020

Berlin Mit Sportkursen im Internet lässt sich jederzeit und überall trainieren. Die Stiftung Warentest hat fünf der Online-Fitness-Portale getestet, darunter Gymondo und Fitnessraum. Zusätzlich nahmen Sportwissenschaftler die Workouts von drei Fitness-Youtubern unter die Lupe.

Die Experten der Stiftung Warentest wollten wissen, welches Online-Fitnessstudio das beste Training bietet. Vier Sportwissenschaftler untersuchten unter anderem, ob Kurse sinnvoll aufgebaut sind, individuelle Trainingspläne erstellt und Mitglieder betreut werden.

Mit und ohne Abo

Der Online-Fitnessstudio-Test offenbart große Qualitätsunterschiede zwischen den Fitnessangeboten. Der Testsieger Gymondo (39 Euro für drei Monate) bietet eine Vielzahl guter Kurse und geht am besten individuell auf Kundinnen und Kunden ein.

Die Online-Fitnessstudios im Test laufen über ihre eigenen Websites. Vier bieten zudem eine App, Gymondo und Fitnessraum auch für Smart-TVs. Wie in klassischen Studios schließen Nutzerinnen und Nutzer ein Abo ab.

Mit Werbung kostenlos

Preise und Laufzeiten unterscheiden sich deutlich. Einen günstigen Ein-Monatsvertrag bietet My Fitness Video für rund 15 Euro sowie Fitnessraum für rund 17 Euro. Bodyshape verlangt für den sechsmonatigen Vollzugang 179 Euro. Die Workouts auf Youtube sind kostenlos und ohne Abo. Sie finanzieren sich über Werbung.

Nicht sehr individuell

Die Anmeldung dauert nur wenige Minuten und klappte im Test reibungslos. Ein gutes Fitnessstudio berät Kunden zu individuellen Voraussetzungen und Trainingszielen. Außer dem Testsieger zeigen hier alle Anbieter deutliche Schwächen. Insgesamt lassen sich die Home-Workouts oft nicht gut individuell anpassen, kritisieren die Tester. Obwohl viele Kurse sportwissenschaftlich überzeugen, lassen einige Studios ihre Nutzer beim Online-Fitnesstraining ziemlich allein und motivieren sie wenig.

Warentest-Tipps

  Am besten lässt es sich in den eigenen vier Wänden mit Gymondo (Note: 2,0) trainieren, gefolgt von Fitnessraum (2,3). Ein Abo für drei Monate kostet bei Gymondo 39 Euro, Fitnessraum verlangt 45 Euro. Alle Studios bieten ein kostenloses Probetraining an.

  Komplett gratis sind Fitnesskanäle auf Youtube. Sie bieten aber kaum Trainingsbetreuung. Zum Ausprobieren lohnen sich die Kurse von Happy and Fit (Note: 2,9) und Gabi Fastner (3,0).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.