• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Ratgeber Stiftung Warentest

Plattenspieler: Der Sound aus der Rille erlebt eine Renaissance

27.09.2021

Berlin Schallplatten boomen. Im ersten Plattenspieler-Test der Stiftung Warentest seit 36 Jahren überzeugen viele Modelle. Sie unterscheiden sich aber stark in Preis, Ausstattung und Bedienung.

Den besten Plattenspieler hat die Stiftung Warentest zuletzt 1985 gekürt, danach setzten die Geräte im wahrsten Sinne des Wortes Staub an. CD und Musikdatei traten ihren Siegeszug an. Seit einiger Zeit schießen Schallplatten- und Plattenspielerverkäufe wieder in die Höhe. Treue Fans, neue Fans, Hipster und Nostalgiker – sie alle schwören auf Musik von der Rille.

Spieler für jedermann

Geprüft haben die Tester keine skurrilen Designerstücke, auch keine sündhaft teuren High-End-Modelle oder Spezialgeräte für DJs, sondern Spieler für jedermann. Die Preise der 16 Plattenspieler im Test liegen zwischen 190 und 1100 Euro.

Handhabung variiert

Wer das richtige Modell für sich finden will, muss sich zunächst für eine Bedienart entscheiden. Die Plattenspieler im Test lassen sich vollautomatisch, halbautomatisch und manuell bedienen. Vollautomaten eignen sich besonders für Einsteiger. Der Tonarm wird per Knopfdruck auf die Platte gesetzt und kehrt am Ende automatisch in seine Ausgangsposition zurück – der Drehteller stoppt. Auch Halbautomaten stoppen den Drehteller selbst, gestartet werden sie per Hand. Bei manuellen Geräten wird der Tonarm komplett von Hand bedient. Nachteil: Platten zerkratzen bei ungeschickten Bewegungen. Und: Das Gerät erkennt das Ende der Platte nicht.

Neben der Handhabung hat die Stiftung Warentest auch die Verarbeitung, Vielseitigkeit und den Klang der Geräte geprüft. Der Testsieger Magnat MTT 990 klingt voluminös, sehr dynamisch und transparent. Viele Plattenspieler haben einen guten Ton, doch der Rega Planar 3 brilliert mit einem sehr guten Klang.

Spannende Extras

Einige Geräte bieten deutlich mehr Zusatzfunktionen. Drei lassen sich zum Beispiel via Bluetooth mit Kopfhörer oder Boxen koppeln. Zu Hause Musik hören funktioniert auch im Netzwerk – ein Plattenspieler im Test lässt sich ins heimische Wlan-Netz einbinden. Wissenswert: Bei manchen der geprüften Plattenspieler ist der Vorverstärker bereits integriert, die übrigen brauchen einen zusätzlichen Receiver.

Spitzenreiter

  Der Testsieg geht an Magnat MTT 990 für 900 Euro. Er lässt sich leicht in Betrieb nehmen und hat einen guten Ton. Am besten klingt Rega Planar 3 (950 Euro), seine Abspielgeschwindigkeit lässt sich aber nur umständlich regeln.

  Für Einsteiger ideal ist der Sony PS-LX310BT (190 Euro): Er funktioniert vollautomatisch, ist simpel zu bedienen und einzurichten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.